Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Zuckertütenfest macht Platz
Lokales Teltow-Fläming Das Zuckertütenfest macht Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 25.08.2017
Glückliche Besucher des Zuckertütenfestes im vergangenen Jahr. Quelle: Iris Krüger
Jüterbog

Am Sonnabend vor der Einschulung findet seit fünfzehn Jahren das Zuckertütenfest im Jüterboger Schloßpark statt. Auch an diesem Sonnabend lädt die Partei Die Linke für 14.30 bis 17.30 Uhr die Einschüler und andere Kinder dazu ein. Im Gegensatz zu den Vorjahren wird das Fest allerdings etwas schwerer zu finden sein.

„Unser Fest findet in diesem Jahr im Rahmen des Schloßparkfestes statt“, sagt Maritta Böttcher (Linke). Ganz glücklich ist die Kommunalpolitikerin damit nicht, doch am Ende blieb ihr keine andere Wahl.

Zuckertütenfest hat traditionellen Termin frühzeitig angemeldet

Eigentlich hatte sie schon Ende 2016 ihre Veranstaltung angemeldet und Anfang des Jahres eine emissionsrechtliche Genehmigung von der Verwaltung erhalten. Stefan Krähe, der Veranstalter des Schloßparkfestes hatte die Anmeldung dagegen versäumt und auch den Termin seiner Veranstaltung um eine Woche verschoben – genau auf den Tag des Zuckertütenfestes.

Das geht aus einer Information des Bürgermeisters an die Stadtverordneten hervor. Krähe schloss Verträge mit Künstlern, die Stadt informierte er dagegen erst lange nach Böttcher über den Termin.

Bürgermeister bat Veranstalter um eine Einigung

Während die recht intime Familienveranstaltung schon genehmigt war, hatte das opulente Schloßparkfest deshalb keinen Anspruch mehr auf den Veranstaltungsort. Der Bürgermeister bat die zwei Veranstalter deshalb um eine Einigung.

Maritta Böttcher ist Stadtverordnete der Linken in Jüterbog Quelle: Martina Burghardt

Böttcher sorgt sich um den Charakter des Zuckertütenfestes

„Wir haben viele Jahre lang gemeinsam das JüteRock-Festival ausgerichtet“, sagt Böttcher über ihr Verhältnis zu Stefan Krähe. Doch sie hatte trotzdem einige Bedenken. „Der Charakter unseres Festes soll ja erhalten bleiben und ich will eigentlich nicht, dass die Kinder vor Bierbuden ihre Zuckertüten in Empfang nehmen“, sagt Böttcher.

„Außerdem ist unser Fest immer ohne Zäune zum Hereinschlendern gewesen. Aber ich bin als Stadtverordnete daran interessiert, dass der Stadt kein Schaden zugefügt wird, nur weil es einen Fehler gab. Ich wünsche dem Schloßparkfest jeden Erfolg“, so Böttcher. Sie habe sich daher mit Krähe geeinigt.

Besucher sollten vor 16 Uhr kommen, damit sie dem Eintritt entgehen

Am Spielplatz im Schloßpark hinter einer der Bühnen finden Interessierte am Sonnabend den Bereich des Zuckertütenfestes. Dort warten eine Hüpfburg, Kuchen- und Waffelbäckerei, Tattoo- und Sc



Von Peter Degener

Danny Eichelbaum, der CDU-Kreisvorsitzende von Teltow-Fläming, schießt heftig gegen die Kreisverwaltung. Er wirft Norbert Jurtzik, dem Leiter der Unteren Bauaufsicht vor, im Fall der Firma Bendig „unsensibel“ gehandelt zu haben. Mit seinen öffentlichen Äußerungen habe sich der Behördenchef „ein Armutszeugnis“ ausgestellt.

28.08.2017

Rangsdorf hat jetzt einen Klimagarten. In den vergangenen drei Wochen haben die Teilnehmer des internationalen Workcamps aus einem Brennnesseldickicht ein Kleinod für Pflanzen und Tiere geschaffen. Damit das Grundstück nicht wieder zuwächst, sollen die Jüngsten aus dem Ort die Pflege übernehmen – und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

25.08.2017

Für „Evolution 7“ geht es an diesem Wochenende um die Titelverteidigung. Die jungen Tänzerinnen und Tänzer aus dem Fläming fahren nach Glasgow zur Weltmeisterschaft im Streetdance. Voriges Jahr siegten sie gleich bei ihrem Debüt. Die Staatskanzlei fördert die Fahrt.

25.08.2017