Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das meistbesuchte Bad Brandenburgs feiert
Lokales Teltow-Fläming Das meistbesuchte Bad Brandenburgs feiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 16.04.2016
Kristallbäder-Chef Heinz Steinhart enthüllt ein Bernstein-Kunstwerk. Quelle: Jutta Abromeit
Ludwigsfelde

Das meistbesuchte Bad Brandenburgs, die Kristall-Therme Ludwigsfelde, wird um einen textilen Familienbereich mit Riesenrutsche erweitert, das Parkhaus wird um zwei Etagen erhöht und das Bad bekommt ein Bernstein-Kabinett.

Ludwigsfelde, 16. April 2016 – Das meistbesuchte Bad Brandenburgs, die Kristall-Therme Ludwigsfelde, feierte am Sonnabend ihr zehnjähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde der symbolische 1. Spatenstich für eine Erweiterung der beliebten Therme gesetzt.

Zur Jubiläumsfeier am Sonnabend setzte Bürgermeister Andreas Igel (SPD) den symbolischen 1. Spatenstich mit dem Bagger und Kristallbäder-Chef Heinz Steinhart enthüllte eine Bernsteinarbeit. Eröffnet wurde eine Banja, die russische Saunavariante.

Gast der Jubiläumsfeier war der ehemalige bayerische Ministerpräsident und Innenminister Günther Beckstein (CSU), er ist Aufsichtsratsmitglied der Bäder AG. 700.000 Besucher hat die Therme Ludwigsfelde mittlerweile pro Jahr.

Die zehn Thermen-Mitarbeiter, die seit der Eröffnung der Saunatherme im April 2006 dabei sind, werden von Steinhart auf eine große Dienstreise mit Kulturprogramm nach Russland geschickt.

Von Jutta Abromeit

Eine neue Sonderausstellung wird im Luckenwalder Heimatmuseum gezeigt. Auf Wunsch der Künstlerin Daniela Franz dieses Mal ohne feierliche Eröffnung. Zu sehen sind Malerei und Grafik. Auch Motive aus Luckenwalde und Jüterboger gehören zu den ausgestellten Werken.

16.04.2016

Kurz vor ihrem Examen lernen angehenden Krankenpfleger auf der traumatalogischen Station im Luckenwalder Krankenhaus die Praxis kennen. Krankenhausleitung, Schwestern und Patienten sind zufrieden.

16.04.2016

Als eine der letzten ihrer Art betreibt Daniele Brusgatis in ihrem Musikshop in Königs Wusterhausen einen Plattenladen – in der Region eine Seltenheit. Heute ist Record Store Day zu Ehren kleiner unabhängiger Plattenläden wie der von der 56-Jährigen aus Königs Wusterhausen. Für sie gibt es viele Gründe, warum Vinyl nicht aussterben wird.

16.04.2016