Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Den eigenen Körper so lange wie möglich fit halten
Lokales Teltow-Fläming Den eigenen Körper so lange wie möglich fit halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 17.09.2017
Christina Mölter (l.) und Renate Meiling sorgen sich im „Deutschen Verein für Gesundheitspflege“ nicht nur um das eigene Wohlergehen. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Luckenwalde

 Im üppigen Garten voller Gemüse- und Blumenbeete tun Christina Mölter und Renate Meiling sich Gutes und ernten noch ein paar Früchte, bevor sie zu erzählen beginnen. „Wir leben was wir predigen, erholen uns im Garten und bauen viele unserer Lebensmittel selbst an“, sagt Meiling. Künftig wollen sie sich aber nicht nur um sich selbst, sondern auch intensiv um die Gesundheit ihrer Mitmenschen im Kreis Teltow-Fläming kümmern.

Kostenfreie Vorträge zu gesundem Lebensstil geplant

Vor einigen Tagen haben die beiden mit weiteren Mitstreitern eine Regionalgruppe des „Deutschen Vereins für Gesundheitspflege“ (DVG) gegründet. Dahinter verbirgt sich das Missionswerk der Siebenten-Tags-Adventisten, einer Freikirche, die im 19. Jahrhundert in den USA entstand. Der DVG wurde bereits 1899 in Friedensau bei Magdeburg gegründet.

Was sind Siebenten-Tags-Adventisten?

Die Siebenten-Tags-Adventisten gehören zu den Freikirchen. Ihr Name bezieht sich auf den Sabbat, der biblisch ein Sonnabend ist. Er zählt als siebter Wochentag und wird im Gegensatz zu anderen christlichen Religionsgruppen anstelle des Sonntags als Ruhetag gehalten.

Dieser Kirche gehören weltweit 20 Millionen Menschen an, in Deutschland sind es rund 35 000 und im Landkreis Teltow-Fläming etwa 100 Menschen.

„Als Siebenten-Tags-Adventisten ist die Gesundheit ein ganz wichtiges Standbein unseres Glaubens für uns. Wir wollen unseren von Gott gegebenen Körper so lange wie möglich fit erhalten und dabei auch anderen Menschen helfen. Aber ob Sie selbst auch glauben, soll für die Besucher unserer Vortragsveranstaltungen keine Rolle spielen“, betont Mölter.

„Unser langfristiges Ziel ist es einen Gesundheitsclub in Jüterbog zu etablieren. Der soll zur Prävention und zur Lebensstilberatung dienen.“, sagt Meiling. Dazu gehört für sie gute Ernährung, Bewegung und Sonnenlicht. Sie und ihre Mitstreiter achten selbst darauf frühzeitig ins zu Bett gehen, sich vegan zu ernähren und Überarbeitung zu vermeiden.

Inhaber des Luckenwalder Reformhauses zu Vorsitzendem gewählt

Die 57-jährige Unternehmerin Christina Mölter hat sich durch den DVG zur Gesundheitsberaterin ausbilden lassen. Ihre Mitstreiterin Renate Meiling (62) arbeitet als Krankenschwester in einer Intensivpflege. Auch Klaus Rehberg, Inhaber des Luckenwalder Reformhauses, gehört zu den Begründern der DVG-Regionalgruppe und ist zu ihrem ersten Vorsitzenden gewhlt worden.

Christina Mölter (l.) und Renate Meiling gehören zu den Siebenten-Tags-Adventisten, deren Glaube der Gesundheit besondere Bedeutung zumisst. Quelle: Peter Degener

„Unsere Angebote werden alle kostenfrei sein. Wir finanzieren die Referenten privat und aus Spenden“, sagt Mölter. Zu Beginn sind monatliche Vorträge geplant, für die sie noch auf der Suche nach geeigneten Räumen sind, bevor sie ein festes Domizil für den Gesundheitsclub gefunden haben.

Vortrag zur „Bestform deines Lebens“ in Jüterbog

Die erste öffentliche Veranstaltung findet bereits am kommenden Montag in Jüterbog statt. Der Mediziner Johannes Sommermeier wird aus seinem Buch „Der Weg zur Bestform deines Lebens“ vortragen. Sommermeier lebt in Rangsdorf und arbeitet als Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie in Berlin. Er sei zudem Ernährungsexperte mit einem eigenen Lifestylekonzept, dass er auch selber lebe, so Mölter. Der Vortrag findet bei freiem Eintritt um 18 Uhr im Bücherkontor Jüterbog in der Zinnaer Staße 25 statt.

Von Peter Degener

Das alte Feuerwehrgerätehaus in Ruhlsdorf muss den neuen Gegebenheiten angepasst werden. Weil die Löschgruppe ein größeres Feuerwehrfahrzeug unterstellen soll, muss es aus- und bei dieser Gelegenheit auch umgebaut werden, damit die Mitglieder der Löschgruppe gute Aufenthaltsbedingungen genießen können. Dafür gab der Hauptausschuss jetzt Gelder frei.

17.09.2017

Nachdem sich die Stadt Jüterbog mit der Hoffbauer-Stiftung über die Finanzierung der Ausstattung der neuen Kita-Räume einigen konnte, laufen nun die Absprachen zum Umzug der evangelischen Kita in das neue Domizil. Die Stadt nennt den 1. Dezember als Umzugstermin und der Träger verspricht, dass es trotz des Umzugs keine Schließzeit geben wird.

17.09.2017

Vier Legislaturperioden saß die SPD-Abgeordnete Andrea Wicklein im Bundestag, drei davon hatte sie das Direktmandat im Wahlkreis 61 inne. Nun tritt sie nicht mehr an. Ihre Bilanz ist positiv: Man könne im Parlament mehr bewegen, als sie sich habe vorstellen können.

17.09.2017
Anzeige