Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Der Mörder war diesmal der Bachelor
Lokales Teltow-Fläming Der Mörder war diesmal der Bachelor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:38 13.02.2017
Inspektor Columbo (Klaus Schaefer, Mitte) bewegte die Zuschauer zum Mitmachen. Quelle: Andrea von Fournier
Anzeige
Zossen

Den Arm mit der flachen Hand nach oben gereckt, um einen Einwurf anzukündigen, die Zigarre in der anderen Hand, untersetzt, die Haare altmodisch nach hinten gekämmt, in beigefarbenem Trenchcoat, mit Schlips – den Mann erkennt man auf Anhieb. Am Wochenende machte Inspektor Columbo, der schrullige, doch garantiert treffsichere Kriminalbeamte aus dem Fernsehen, einen Abstecher ins Zossener Restaurant „Weisser Schwan“. Gut, dass der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt war, denn der Inspektor nahm diesmal die Hilfe des Publikums in Anspruch.

Große Resonanz

Über die große Resonanz auf das „Krimi-Dinner“ freuten sich Geschäftsführer Ronal Eerens und sein Team genauso wie die drei Schauspieler von „Brot & Spiele“ aus Berlin. Die Kultur im „Weißen Schwan“ traf den Wunsch der Besucher. „Ich freue mich, dass hier bei uns mal so etwas stattfindet, auch mit dem Essen dazu“, sagte eine Dabendorferin. Die Küche des Hauses zauberte vier Menügänge, dazwischen spielte das Theater-Trio den Besuchern eine Story und gab den Gästen Rätsel auf. Das Gasthaus verwandelte sich in den „Five Star Club“, die Gäste wurden zu Schönen und Reichen, durch deren Reihen Klatschkolumnistin Mary Sunshine (Jutta Bayer) auf der Suche nach Skandalen und Skandälchen schreitet. Sie trifft Tennisstar Maurice Mecker und seine Lilly, eine Dschungelkönigin, einen Bachelor und Staranwalt Daniel Darling (Oliver Kube). Die „Promis“ wurden zuvor ausgewählt und instruiert, so dass die spätere Tat, der Mord an der Kolumnistin, entwirrt werden konnte.

Gesprächsfreudiges Publikum

Die Dinner-Besucher hatten Spaß an der Story und deren Darbietung, vieles funktionierte wie ein Stegreiftheater und so verstehen sich die Akteure von „Brot & Spiele“ auch: Angepasst an Publikum und Situation entwickeln sie eine Geschichte und lösen sie mit den Gästen auf. Manchmal hätten sich diese ein bisschen mehr Pep, eine flottere Handlungsfolge gewünscht. Die Schauspieler konstatierten ein gesprächsfreudiges Publikum, das die Interaktion der Mimen manchmal erschwerte. Klaus Schaefer ließ einen wunderbar „echten“ Columbo erstehen, der natürlich von Anfang an wusste, wer der Mörder war. Jutta Bayer ging in der Doppelrolle als Klatschkolumnistin Sunshine und exaltierte Anwaltsgattin Daniela Darling auf. Am Schluss konnte das Publikum den Mörder raten. Es war nicht der Gärtner, auch nicht Maurice Mecker, sondern Bachelor Christian Tew- Lohn.

Von Andrea von Fournier

Lehrer der Scholl-Grundschule in Jüterbog zeigten bei einem Tag der offenen Tür Methoden zur Vorbereitung auf den Schulalltag. Verschiedene Spiele unterstützen die Kinder bei Satzbau, Mengenangaben und Sozialverhalten. Das hilft Eltern auch bei der Selbst-Einschätzung ihrer Kinder.

13.02.2017

Die Band „QueenMania“ rockte am Freitagabend die Jüterboger Wiesenhalle. Das Publikum ließ sich zurück versetzen in die Jugendjahre, als die Rockband „Queen“ weltweit Erfolge feierte und neue Maßstäbe im Rock-Genre setzte. Die Tour der Cover-Band ist auch eine Hommage an den früh verstorbenen Frontmann Freddie Mercury.

12.02.2017

Das Kulturcafé „KlassMo“ in Luckenwalde hatte zu einem nostalgischen Abend eingeladen: Am Freitag speilte Jean Rochow dort alte Schellackplatten auf einem Grammophon ab.

12.02.2017
Anzeige