Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Der zweite Höhepunkt im Musikschuljahr

Teltow-Fläming Der zweite Höhepunkt im Musikschuljahr

Hohe künstlerische Qualität und die Lust am gemeinsamen Musizieren stellten die Schüler und ihre Lehrer der Musikschule Teltow-Fläming am Vorabend des 1. Advent unter Beweis. Für sie war es der zweite Höhepunkt des Jahres nach „Sound City“, dem landesweiten Festival der Musik- und Kunstschulen Brandenburgs in Luckenwalde.

Voriger Artikel
Geschmust, geurteilt und geschossen
Nächster Artikel
Weihnachtlicher Auftakt in Jüterbog

Fotos an der Leinwand über der Bühne erinnerten an das Top-Ereignis des Jahres: „Sound Citiy“ in Luckenwalde – hier mit „Blechschaden TF".

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Das Adventskonzert der Musikschule Teltow-Fläming ist immer wieder der Höhepunkt des Musikschuljahres. In diesem Jahr war es aber schon das zweite Highlight nach „Sound City“ dem landesweiten Musik- und Kunstschulfestival, das im Sommer in Luckenwalde stattfand. Riesige Fotos auf der Leinwand über der Bühne des Stadttheaters erinnerten am Samstag daran, sodass manche Musiker gleich doppelt zu sehen waren.

Bis zu 170 Auftritte im Jahr

Hinzu kommen bis zu 170 Auftritte der Musikschüler im Jahr. So ist es für viele fast schon selbstverständlich, auf der Bühne zu stehen, für manche war es aber das erste Mal. Doch von Herzklopfen und weichen Knien war am Vorabend des 1. Advent, nichts zu spüren. Aber auch keine Spur von Routine, sondern vielmehr ein Spannungsbogen von äußerster Konzentration bis zu entfesselter Performance, zwischen dem Willen, alles richtig zu machen, und dem Wissen, dass man’s wirklich kann.

Von Renaissance bis Pop

Und natürlich reicht die Spannbreite der Musikrichtungen von Klassik bis Moderne, von der Renaissance bis zum Pop. Und zwischendurch – natürlich – immer wieder Weihnachtsstücke traditionell gesanglich vorgetragen oder neu mit der E-Gitarre interpretiert.

Keiner stiehlt dem anderen die Schau

Die eher stillen Solisten kamen ebenso zur Geltung wie die total aufeinander eingespielten Ensembles. Das sind besonders die „Trommelfieber“, „Blechschaden“ und das Keyboardorchester – alle drei derzeit die Aushängeschilder der Musikschule TF. Gerade bei ihnen ist die Lust am Musizieren zu spüren. Da versucht kein Orchesterleiter dem anderen die Schau zu stehlen, sondern bringt lieber das Publikum gemeinsam zu kochen.

156 Mitwirkende – so viele wie noch nie

„156 Mitwirkende“, betonte Musikschulleiter Andreas Hüttner, „so viele hatten wir bisher noch nie!“ Und dabei hatten noch nicht einmal alle Ensembles und Schüler der Musikschule die Möglichkeit, bei diesem Konzert aufzutreten. Doch noch zwei weitere Konzerte finden am 10. Dezember in Jüterbog und am 16. Dezember in Wünsdorf – jeweils ab 15.30 Uhr – statt.

97829b3e-d831-11e7-abb6-7a91d2f45c4a

156 Mitwirkende zählte das Adventskonzert der Musikschule am Samstagnachmittag im Stadttheater Luckenwalde. Allen hat es Spaß gemacht – und alle haben Freude verbreitet. Hier die Künstler im Überblick.

Zur Bildergalerie

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg