Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Detlev von der Heide (SPD) zum Livestream
Lokales Teltow-Fläming Detlev von der Heide (SPD) zum Livestream
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.12.2017
Detlev von der Heide. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Luckenwalde

In der Debatte um die von der CDU/FDP geforderten Live-Übertragungen von Stadtverordnetensitzungen verteidigt und begründet der SPD-Kommunalpolitiker Detlev von der Heide seine ablehnende Haltung, die er bereits spöttisch auf Facebook geäußert hatte. Es gehe nicht darum, die Sitzungen in voller Länge zu übertragen. „Das wäre kein Problem, außer dass mancher Bürger enttäuscht wäre, weil die inhaltlichen Debatten schon vorher in den Fachausschüssen stattgefunden haben“, erklärt er. Viele Wortbeiträge könne man nicht verstehen, weil sie sich auf schriftliche Vorlagen beziehen, die aber seit Jahren online im Bürgerportal der Stadt zur Verfügung gestellt würden.

Verfälschung befürchtet

„Das Problem ist, dass solche Streams beliebig gespeichert, kopiert, verkürzt, aus dem Zusammenhang gerissen und verfälscht werden können“, so von der Heide. Stadtverordnete seien keine Berufspolitiker, sondern Ehrenamtler, die meist einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich hätten und für die Sitzungen ihre Freizeit opferten. „Man sollte es niemandem übel nehmen, wenn er kurz unaufmerksam ist, vielleicht sogar gähnt oder sich mal ungeschickt ausdrückt“, erklärt von der Heide.

Nach seiner Ansicht nütze es der Demokratie nicht, sondern schade ihr sogar, wenn eine unglückliche Äußerung vom politischen Gegner als Videoausschnitt bei Facebook eingestellt und hämisch kommentiert werde. „Genau das passiert dort tagtäglich“, sagt von der Heide. Er fürchtet zudem, dass Wortbeiträge künftig noch stärker als bisher so formuliert würden, dass sie „einen möglichst knalligen Effekt erzielen und dem Gegner schaden“.

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming Rangsdorf (Teltow-Fläming) - Frau von maskiertem Mann beraubt

Ein maskierter Mann hat am Montagabend eine 57-Jährige mit vorgehaltenem Messer auf dem Pramsdorfer Weg in Rangsdorf überfallen und Bargeld von ihr gefordert. Die Frau gab ihm, was sie bei sich hatte. Die Frau erlitt einen Schock. Die Polizei sucht Zeugen.

19.12.2017

Eine gestohlene MZ wurde am Dienstag von einem Förster im Wald zwischen den Flämingdörfern Fröhden und Hohengörsdorf gefunden. Der Eigentümer hatte da den Diebstahl noch gar nicht bemerkt und konnte sein Motorrad wieder abholen.

19.12.2017

In einem Asylbewerberheim in Großbeeren hat ein 21-jähriger einen 34-jährigen Wachschützer geohrfeigt. Dieser hatte den 21-jährigen darauf hingewiesen, dass er außerhalb der Besuchszeiten keinen Besuch empfangen darf.

19.12.2017
Anzeige