Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Abflugschau
Lokales Teltow-Fläming Die Abflugschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 06.11.2015
Für jede Landung auf der Mütze eines Flugschaubesuchers wurde Turmfalke Krümel von Tierpflegerin Janina Sperlich belohnt. Quelle: Frank Pechhold
Anzeige
Johannismühle

Krümel war der Publikumsliebling bei der letzten Flugschau der Saison im Wildpark Johannismühle. Mit seinen kecken Attacken auf die Mützen der Besucher stahl der kleine Turmfalke den größeren Greifvögeln Sonntag einfach die Show. Nach der Vorführung verkrümelte er sich vor den Augen der rund 200 begeisterten Zuschauer in die bis März dauernde Winterpause.

Bevor Krümel den Abflug machte, schwebte er auf Kommando zwischen den beiden Falknerinnen Janina Sperlich und Nathalie Brandt hin und her. Als Lockmittel auf den vorbestimmten Flugrouten dienten kleine Futterstückchen auf dem jeweiligen Landeplatz. Das war beispielsweise eine Bommelmütze, die Krümel nach der Landung einer Frau zur Freude der anderen Zuschauer gekonnt vom Kopf zog. „Bei solchen Mützen greift Krümel ganz besonders gerne zu, weil er die wuschlige Bommel für Beute hält. So eine Zugnummer ist immer ein schöner Gag“, sagt Janina Sperlich. Grundlage für den Gag ist kein antrainierter Trick, sondern der natürliche Greifreflex.

Den braucht Turmfalke Krümel in der Winterpause nur dazu, um von den Wildpark-Tierpflegern die in einer neuen Anlage selbst gezüchteten Ratten und Mäuse abzugreifen. „Alle Vögel freuen sich, dass sie vier Monate Urlaub haben“, sagt Janina Sperlich. Während dieser Zeit gehen weder sie noch Nathalie Brandt ihren gefiederten Freunden auf die Nerven. „Da lassen wir die Vögel einfach mal in ihren Volieren in Ruhe“, sagt Sperlich. Erst wenn der Frühlingsmonat März beginnt, startet die neue Flugschau-Saison.

Der sehen die Falknerinnen entspannt entgegen, weil es einen Vogelbestand gibt, der jederzeit vorzeigbar ist. „Das liegt an der guten Arbeit unserer Falknerinnen“, sagt Julian Dorsch, Assistent von Wildpark-Geschäftsführer Frithjof Banisch. Zum Altbestand gehören die Sibirischen Uhus Kolja, Kascha und Marusha sowie Turmfalke Krümel. Dorsch zufolge haben die Falknerinnen in diesem Jahr etliche Jungiere – Fleckenuhu, Adlerbussard, Steppenadler und Mäusebussard – gekonnt in die Flugschau eingearbeitet.

„Zunächst haben wir die Vögel an uns gewöhnt und mit dem Flugschauplatz vertraut gemacht“, sagt Falknerin Nathalie Brandt. Während der Schauvorführungen habe man vor allem den Leuten im Publikum die Angst vor den Greifvögeln nehmen wollen.

Dass dieses Konzept aufgeht, bewies der große Beifall, mit dem die Besucher der Flugschau am Sonntag die Greifvögel in die Winterpause verabschiedeten. Anschließend wollten viele Mütter, Väter, Omas und Opas ihre Kinder und Enkel unbedingt mit Falknerinnen und Vögeln fotografieren. „Darüber haben wir uns so sehr gefreut, dass wir uns spontan dazu entschlossen, erstmals ein Nikolausfest zu veranstalten“, sagte Julian Dorsch am Montag gegenüber der MAZ. „Vielleicht sehen wir da ja den einen oder anderen Flugschaubesucher wieder.“

Info: Das Nikolausfest findet am 6. Dezember im Wildpark Johannismühle statt. Eltern können von 10 bis 13 Uhr pro Kind ein kleines Geschenk an der Kasse abgeben. Der Nikolaus verteilt die Geschenke um 14 Uhr.

Von Frank Pechhold

Teltow-Fläming Luckenwalde bereitet sich auf 800-Jahr-Feier vor - Ortseingänge werden aufgepeppt

In Vorbereitung auf die 800-Jahr-Feier gestaltet die Stadt Luckenwalde ihre Ortseingänge neu. Mit riesigen Plakaten und attraktiven Grünflächen sollen die Gäste im nächsten Jahr auf besondere Weise begrüßt werden.

06.11.2015

Luckenwalde ist in tiefer Trauer. Ab Dienstag liegen im Rathaus Kondolenzbücher für die ermordeten Kinder Mohamed und Elias aus. Die Stadt ist sich einig: Die Kleingartenparzelle, in der die Leiche von Elias vergraben war, soll nicht neu verpachtet werden. Stattdessen soll der Garten zu einem Ort der würdevollen Trauer werden.

02.11.2015
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 2. November - Dieseldiebstahl verhindert

Unbekannte sind am Sonntagabend auf ein Firmengelände in Rangsdorf eingedrungen und haben dort 150 Liter Diesel aus fünf Lkws abgezapft. Sie stellten den Treibstoff zur Abholung bereit, dann kam die Polizei. Zeugen konnten eine Person in Tatortnähe festhalten, diese wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

02.11.2015
Anzeige