Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming „Die Königin von Niendorf“ als Ferienprojekt
Lokales Teltow-Fläming „Die Königin von Niendorf“ als Ferienprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 15.04.2016
Die Autoren auf dem Niendorfer Hof der Famile Thome. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Niendorf

Ein älterer Musiker, dem der Sinn seines Daseins abhanden gekommen ist, und ein zehnjähriges Mädchen, das ihm hilft, seinen Platz im Leben zu finden – und ganz nebenbei auch ihren eigenen. Das kling wie ein modernes Märchen, finden Joya Thome und Philipp Wunderlich.

Zusammen haben die 26-jährige Erziehungs- und Sozialwissenschaftlerin und der angehende Sozialwissenschaftler (25) daraus das Drehbuch für „Königin von Niendorf“ geschrieben. Dass sie die Tochter des bekannten Filmemachers Rudolf Thome ist, der seiner Tochter seit Kindertagen zu Kamera-Erfahrungen verhalf, kommt dem Projekt zu Gute.

Zweiter Hauptstrang der Geschichte ist der Versuch der Zehnjährigen Lea, Anschluss zu einer Jungsbande mit vielen Abenteuern zu finden, die sie spannender findet als die Interessen ihrer Freundinnen. Beide Stränge sind miteinander verwoben. Dass der wie ein Einsiedler abseits der Dorfgemeinschaft lebende Musiker wieder zurück ins Leben findet, wird für Lea und ihre Jungs zur gemeinsamen Bewährungsprobe.

Drehen will Thome überwiegend auf dem Hof ihres Vaters in Niendorf, aber auch in Jüterbog. Zwar stehen die beiden Hauptdarsteller bereits festst, aber die Filmemacher sind noch auf der Suche nach Kinderdarstellern für größere und kleinere Rollen. Gedreht werden soll etwa drei Wochen lang während der Sommerferien in der Region.

Jungs im Alter von 7 bis 13 Jahren und Mädchen zwischen 10 und 12 Jahren, die Lust zum Mitspielen haben, können sich per E-Mail für ein Casting bewerben. Mit dabei sein sollten ein Foto und eventuell ein Minivideo, das Alter, der Wohnort und der Grund des Interesses.

Kontakt: Bewerbungen bis 25. April an film@joya-thome.de

Von Uwe Klemens

Teltow-Fläming Amphibien-Schutz - Die Frosch-Lotsen

Mit dem Frühjahr beginnen die Krötenwanderungen. Die Tiere, die den Winter über auf Feldern und in Gärten verbracht haben, ziehen in Scharen zu ihren Paarungsgewässern, und werden dabei häufig überfahren. Ihre Lebensversicherung sind Krötenzäune, die von Ehrenamtlichen betreut werden müssen. Ein aufwendiger Job.

15.04.2016

In Mellensee soll ein Radweg vom Draisinen-Erlebnisbahnhof zum Ortsausgang an der Alten Horstfelder Straße führen. Die Gemeindevertretung hat jetzt 6000 Euro Planungskosten dafür freigegeben. Gefordert wird zudem immer noch ein Radweg nach Saalow.

15.04.2016

Immerhin ein kleiner Trost für Naturschützer: Die Gemeinde musste den Plan für den neuen Windpark Malterhausen überarbeiten, weil in dem Gebiet ein Rotmilan nistet. Statt der geplanten acht Anlagen sieht der neue Entwurf aktuell noch sieben Windräder im Nordwesten von Niedergörsdorf vor.

15.04.2016
Anzeige