Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Lichter bleiben an
Lokales Teltow-Fläming Die Lichter bleiben an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 17.06.2013
Anzeige
ZOSSEN

.

In Zossen ist das kein Thema. „Wir haben in den vergangenen acht Jahren unsere Altschulden abgebaut“, sagte Stadtsprecher Axel Jürs. Die Einnahmen sind stabil, was er vor allem auf die niedrige Gewerbesteuer zurückführt, die in den vergangenen Jahren viele Unternehmen in die Stadt gelockt habe. Mit den Investitionen in Bildung und Kinderbetreuung soll sich dieser Trend fortsetzen. „Wir wollen bei den weichen Standortfaktoren noch besser werden“, sagt Jürs.

Blankenfelde-Mahlow hat im vergangenen Jahr fast eine Million Euro für Laternen auf zehn Kilometern Straße ausgegeben. Die vor ein paar Jahren praktizierte Abschaltung jeder zweiten Laterne hat man schnell wieder rückgängig gemacht. „Dadurch hatten wir einen ungünstigeren Stromtarif und mussten fast genauso viel bezahlen wie vorher“, sagt der stellvertretende Bürgermeister Jörg Sonntag. Sein Amtskollege Uwe Fischer aus Großbeeren hält ebenfalls nicht viel davon, an den freiwilligen Aufgaben zu sparen, auch wenn die finanzielle Situation der Gemeinde nicht mehr so rosig ist wie früher. „Auf dem Papier sieht es gut aus, aber die Kreis- und Gewerbesteuerumlage nimmt uns fast alle Einnahmen weg“, sagt Fischer. Derzeit ist Großbeeren mit 6,8 Millionen Euro verschuldet. Im Rathaus hofft man auf eine Erweiterung des Güterverkehrszentrums, die neues Geld in die Gemeindekasse spülen soll.

Ludwigsfelde spart, indem die Stadt alte Leuchten abschaltet, wenn gegenüber moderne Laternen mit Spartrafos stehen, die weniger Strom verbrauchen. Neuerdings werden Leuchten in den späten Nachtstunden gedimmt. Wie lange die Laternen in der Gemeinde Am Mellensee noch brennen, weiß Bürgermeister Frank Broshog nicht. Eine teilweise Abschaltung könnte „in Zukunft ein Thema sein“, sagt er. Wegen der Kreisumlage könnte der Haushalt kommendes Jahr nicht mehr ausgeglichen sein. Die Gemeinde müsste ein Haushaltssicherungskonzept vorlegen, bei dem zuerst freiwillige Leistungen gestrichen werden. Ein ähnliches Szenario droht auch in Baruth. Kämmerin Ruth Ziemer hält allerdings nichts von dunklen Straßen: „Das war in der Vergangenheit nicht sehr effektiv und ist auch aus Sicherheitsgründen fragwürdig.“ (Von Christian Zielke)

Teltow-Fläming NIcht nur der alte Zosse ist froh, dass es mit den Temperaturen wieder bergauf geht - Bibbern an der Kasse

Tja, ja, das liebe Wetter sorgt doch immer wieder für Gesprächsstoff. In der vorigen Woche, als die Temperaturen arg weit unter die Null-Grad-Grenze gesunken waren, hatte ich in Ludwigsfelde zu tun.

17.06.2013
Teltow-Fläming Erfolgreichste Denk- und Rechenkünstler fahren zur Landesolympiade - Stelldichein der Matheasse

Am Wochenende wurden die Sieger der Mathematik-Olympiade geehrt, die damit das Ticket für die nächste Stufe, den Landesausscheid, gelöst haben. Sie trafen sich in der Mahlower Herbert-Tschäpe-Schule.

17.06.2013
Teltow-Fläming Manfred Michael ist Gründungsmitglied des Kulturvereins - Von Siegesfest zu Siegesfest

Er hat das Kirchenarchiv aufgearbeitet und 34 Broschüren zur Geschichte Großbeerens verfasst. Manfred Michael, Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender des Großbeerener Kulturvereins.

17.06.2013
Anzeige