Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Ludwig-Arkaden sind eröffnet
Lokales Teltow-Fläming Die Ludwig-Arkaden sind eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:20 02.12.2016
Carmen Specht (r.) an der Kasse des neuen Edeka in den Ludwig-Arkaden in der Innenstadt von Ludwigsfelde. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Ludwigsfelde

Endlich. Nach langem Warten und großer Neugier auf den Einkaufstraum der Neuen Mitte wurden am Donnerstagmorgen die Ludwig-Arkaden in Ludwigsfelde eröffnet. Sechs neue Läden lockten gefühlt die halbe Stadt mit günstigen Willkommensangeboten durch ihre jetzt offenen Türen.

Die neu errichteten Geschäftsgebäude befinden sich jeweils rechts und links von der Autobahnbrücke und sind durch einen großen Parkplatz direkt unter der Brücke verbunden. Auf der einen Seite befinden sich der Optiker „Blickkontakt“, die Bekleidungsgeschäfte „Takko“, „Mister*Lady“ und „K+K Schuhcenter“ sowie der von vielen lang ersehnte Drogeriemarkt „dm“. Auf der anderen Seite teilen sich das neue Edeka Center und die neue Polizeiwache das zweite Gebäude.

Mehr Platz für Kunden

Mit Liveprogramm im BB Radio, verschiedenen Rabattaktionen und Discountpreisen bei Kaffee, Obst oder Fleisch hatte Edeka den wohl größten Ansturm an diesem Tag. Die neue Filiale hat alles, was ein Kunde sucht, auf einer einzigen Fläche. Die eigene „Essbar“ mit Backwaren und Mittagsangebot oder eine große Tabakwaren- und Zeitschriftenabteilung machen es den Kunden zukünftig einfacher, ihren Einkauf in nur einem Laden komplett abzuschließen. Außerdem beliebt: die neue Fischtheke. „Das Allerwichtigste ist aber – wir haben mehr Platz für unsere Kunden“, sagt Inhaber Hans Hermann Specht. In der Tat kommt einem das Geschäft beim Betreten durch die hohen Decken und breiten Gänge im Vergleich zu dem Vorgängermarkt gigantisch vor. Eine Kundin findet: „Es ist jetzt ein richtiges Supermarkt-Feeling und ein ganz anderer Eindruck.“ Für dieses Wohlgefühl sorgen unter anderem auch die liebevoll gestalteten Details im neuen Edeka. Dort zieren selbstgemalte Spechte von Ludwigsfelder Schülern das Logo und die Wände.

Das neue Gebäude mit diversen Geschäften auf der einen Seite der Autobahnbrücke. Quelle: Isabelle Richter

Viel Trubel bei der Eröffnung

Inhaberin Carmen Specht schätzt den familiären Umgang in Ludwigsfelde. Sie kennt viele ihrer treuen Kunden schon lange und möchte sie immer zufriedenstellen. Einen Tag vor der Eröffnung stand sie deshalb unter enormem Druck: „Ich war gestern bis um elf hier und konnte um eins immer noch nicht schlafen. Um fünf war ich dann heute schon wieder hier“. Im Laufe des Tages fällt aber auch dem Ehepaar Specht langsam ein wenig die Last von der Schulter und sie können den Trubel um ihr neues Geschäft doch noch genießen. Von 7 bis 22 Uhr kann hier ab sofort werktags eingekauft werden.

Neben dem Experten für Lebensmittel ist außerdem der Drogeriemarkt „dm“ besonders begehrt bei den Besuchern der neuen Ludwig Arkaden. Auch der dortige Filialleiter Mathias Lietke spürte schon vor der Eröffnung, dass in Ludwigsfelde vielen Einwohnern eindeutig noch ein „dm“ gefehlt hat und die Kunden der Eröffnung entgegenfieberten: „Man hat es schon in den Foren und bei Facebook gesehen wie die Kunden sich gefreut haben, endlich auch hier dm zu haben und wir sind auch froh endlich an diesem Standort zu sein.“

Von Isabelle Richter

Immer wieder werden Kinder als Opfer, Täter oder Zeuge mit Mobbing konfrontiert. Auch in der Schule. Um über das Thema aufzuklären, hat die Otto-Unverdorben-Oberschule ein Theaterensemble eingeladen, dass ein Stück über das Mobbing für Schüler, Lehrer und Eltern aufführte. Letztere zeigten leider kein Interesse.

02.12.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 1. Dezember - Einbruch am helllichten Tage

Schock für eine Ludwigsfelderin am Mittwochabend: Als sie nach Hause kam, musste sie feststellen, dass in ihr Haus im Laufe des Tages eingebrochen worden war. Offenbar drangen die Täter über ein Fenster ein, dass sie aufgehebelt hatten. Was genau gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei sicherte Spuren.

01.12.2016

Das große Landesfestival der Musik- und Kunstschulen in Brandenburg „Sound City“ kommt 2017 nach Luckenwalde. Die Kreisstadt muss nicht nur mit 1500 Akteuren rechnen, sondern auch mit 30 000 Besuchern. Die Leiter der Schulen informierten sich bei einer Tagung über den Stand der Vorbereitungen.

01.12.2016
Anzeige