Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Museen der Region im Überblick
Lokales Teltow-Fläming Die Museen der Region im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 19.05.2015
In einem restaurierten Fachwerkhaus betreibt der Mittenwalder Heimatverein ein vielschichtiges Stadtmuseum. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige

 Der Internationale Museumstag, der am Sonntag begangen wird, ist 1978 ins Leben gerufen worden, um auf die Vielfalt der Museumslandschaft aufmerksam zu machen. Von den mehr als 30 Museen, die die Dahmeland-Fläming-Region zu bieten hat, wird allerdings nur eine Hand voll mit einem Sonderprogramm oder Sonderöffnung aufwarten, etwa die Germanische Siedlung in Klein Köris, das Museumsdorf Glashütte und die Motzener Heimatstube, wo ein neuer Spazierweg übergeben wird. Die Museumslandschaft der Region ist weit bunter als das.

Abgesehen von den beiden Kreismuseen, den städtischen Museen in Luckenwalde und Jüterbog und den zahlreichen Heimatstuben hat die Region auch einige Kuriosa zu bieten, die durchaus weite Anreisen wert sind. Etwa das unscheinbar daherkommende Motorradmuseum in Wünsdorf, in dem mehr als 80 Zweiräder ausgestellt sind, die meisten aus DDR-Produktion. Das Bücker-Museum in Rangsdorf, dass sich der Fliegerei und der Geschichte der Bücker-Werke widmet und sich das Gebäude mit dem einzigen Eissegelmuseum Europas teilt. Aber auch das kleine Dorfmuseum Dennewitz ist sehenswert, wo eine Ausstellung an die Schlacht bei Dennewitz im Jahr 1813 erinnert. Die MAZ gibt zum Museumstag einen Überblick über die Museen der Region. Wer gleich ins Auto steigen will, sei aber gewarnt: Die meisten Ausstellungen sind ehrenamtlich geführt, die Öffnungszeiten variieren stark. Deshalb: besser vorher anrufen oder im Internet schauen

Alle Museum in der Dahmeland-Fläming-Region

Schloss Königs Wusterhausen
– Schlossplatz 7, Königs Wusterhausen


– Schlossplatz 7, Königs Wusterhausen

Museumsdorf Baruther Glashütte

Stadt- und Technikmuseum Ludwigsfelde
– Am Bahnhof 2, Ludwigsfelde


– Markt 11, Luckenwalde


– Salzmarkt 5, Mittenwalde


– Mönchenkirchplatz 4, Jüterbog


– Schulstraße 15, Wünsdorf


– Funkerberg Haus 1, Königs Wusterhausen

Freilichtmuseum Germanische Siedlung Buschweg, Klein Köris



– Karl-Marx-Straße 1, Motzen


– Dorfaue 1, Prieros


– Am Strand 1, Rangsdorf


– Münchehofer Straße 1, Märkisch Buchholz


– Bettina-von-Arnim-Straße 13, Wiepersdorf


– Dorfstraße 8, Miersdorf

Dorfmuseum Dennewitz
– Dorfstraße 35, Dennewitz



– Konsumstraße 5, Kummersdorf-Gut


– Dorfstraße, Lichterfelde (Niederer Fläming)


– Brahmbuschstraße 3, Luckenwalde

Oskar Barnack-Museum
– Dorfstraße 7, Lynow


– Karl-Fiedler-Straße 15, Sperenberg





– Museum und Aussichtsplattform


– Berliner Straße 51, Großbeeren (Privatmuseum, Besichtigung nur bei vorheriger Anmeldung)


– Gutenbergstraße 7, Wünsdorf


– Berliner Straße 72, Kloster Zinna


– Am Kloster 6, Kloster Zinna


– Am Kirchplatz 2, Zossen


– Töpferstraße 16, Dahme-Mark


– Dorfstraße 4, Blankensee


– Dorfstraße, Diedersdorf


– Gutenbergstraße 7, Wünsdorf-Waldstadt


– Weinberge 15, Zossen

Von Oliver Fischer

Hunderttausende Touristen und zahllose Potsdamer haben sie fotografiert, seit eineinhalb Jahren aber nur noch ohne ihren Schmuck: Jetzt soll die bröckelnde Ringerkolonnade zwischen Lustgarten und Hafen abgebaut, saniert und am Landtagsschloss wieder aufgestellt werden, wo sie einst stand.

19.05.2015
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 15.5. - Ausländerfeindliche Parolen vor Asylbewerberheim

Dahlewitz: Motorrad durch Feuer zerstört +++ Dahlewitz: Mann mit Fußgängerschild unterwegs +++ Ludwigsfelde: Spiegel abgetreten +++ Sperenberg: Kollision mit Reh +++ Dahme: Wildunfall auf der Landstraße +++ Blankenfelde: Auto fährt Schlangenlinien +++ Klausdorf: Radfahrer mit 2,52 Promille unterwegs

15.05.2015
Teltow-Fläming Gemeinden scheuen Arbeit für Lärmaktionsplan - Viel Lärm um nichts

Die Gemeinden sollen sich mit Vorschlägen und Maßnahmen daran beteiligen, dass in ihren Orten der Lärm reduziert und nicht noch vermehrt wird. Diese sollen dem Land gemeldet werden, doch oft scheitern die Pläne der Kommunen am Land selber, weil es zum Beispiel mit seinen Landesstraßen zu den Baulastträgern der stärksten Lärmverursacher gehört.

19.05.2015
Anzeige