Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Die Suche nach dem Erlkönig
Lokales Teltow-Fläming Die Suche nach dem Erlkönig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 22.06.2016
Martin Scholz aus Buckow ist Oldtimerfan und seit jüngstem stolzer Besitzer einer Awo des Baujahres 1955. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Dahme

Die Zeiten, dass der Dahmer Oldtimer-, Teile- und Trödelmarkt (Ottma) ein Geheimtipp für Nostalgiker jeder Couleur war, sind vorbei. Was vor zwölf Jahren mit überschaubaren zehn Ständen am Rande des Dahmer Heimatfestes begann, zog im vergangenen Jahr mehr als 8000 Besucher in seinen Bann. 260 Oldtimer, 237 Kräder sowie 23 Landwirtschaftsfahrzeuge und Lkw präsentierten sich dem geneigten Publikum, das schon lange nicht mehr nur aus Brandenburg stammt. 111 Teilehändler und 160 Trödelhändler komplettierten das nostalgische Treiben.

Mit einer ähnlich großen Beteiligung rechnen die Oldtimer- und Antikfreunde Marco Dastig und Jürgen Lanzky, die 2004 den ersten Ottma erfanden und bis heute seine Organisatoren sind, auch am kommenden Sonntag. „Jeweils der letzte Juni-Sonntag ist Ottma-Tag und für Liebhaber, Sammler und Freunde jeglichen nostalgischen Materials reserviert“, sagt Dastig. „Denn egal zu welchen politischen und wirtschaftlichen Zeiten – es gibt immer Liebhaber und Sammler von nützlichen oder ausgefallenen Objekten und Verrückte, deren Herz auf solchen Märkten einfach höherschlägt“, sind sich die beiden Freunde sicher.

Mix lockt Besucher an

Der Mix aus typenoffenem Oldtimertreffen und antikem Hausrat ist sicher eine der wichtigen Zutaten des Marktes. Denn das Oldtimerfreunde auch Wohnzimmer und Hof gerne antik möblieren, ist nichts Ungewöhnliches.

Oldtimerfan durch und durch ist auch Martin Scholz, der gemeinsam mit seinem Bruder Werner in Buckow ein Autohaus betreibt. Der Blick in die Ausstellungshalle verrät Scholzes Faszination für die Fuhrparks unserer Vorfahren. Der Besuch eines Oldtimermarktes, quasi vor der eigenen Haustür, ist für den 65-Jährigen Pflicht und Kür. „Natürlich will ich nicht nur gucken und mit Gleichgesinnten Erfahrungen austauschen, sondern auch was zeigen“, sagt der Oldtimer-Fan. Die lückenlose Golf-Serie vom Mitte der 1970er-Jahre produzierten 1er bis zum modernen Sportvan hatten die Brüder im Vorjahr gezeigt und damit viel Anerkennung errungen. Einige dieser Fahrzeuge werden am Sonntag erneut zu sehen sein, ergänzt von zwei- und vierrädrigen Oldis anderer Fabrikate.

Ratespiel um Erlkönig

Da Martin Scholz nicht nur Technik mag, sondern auch für Spaß zu haben ist, hat er für dieses Mal eine weitere Besonderheit erdacht: ein Ratespiel, dessem Gewinner ein 100-Euro-Gutschein des Autohauses winkt. Einen Oldtimer aus seiner Sammlung wird Martin Scholz wie einen Erlkönig mit Folie und Packpapier komplett verhüllen. Die Besucher dürfen tasten, klopfen, messen, mit dem Magneten suchen und über ein Rohr sogar ins Fahrzeuginnere hineinschnuppern. Wer als erster herausfindet, wer der Erlkönig ist, hat gewonnen.

Info: Der Ottma findet am Sonntag, dem 26. Juni, statt. Aufbau der Trödelstände und Marktöffnung ist an der Schlossruine ab 6 Uhr. Öffnung der Oldtimerausstellung ist um 9 Uhr. Der Eintritt ist frei. Besitzer historischer Fahrzeuge zahlen keine Standgebühr. Anmeldung für Aussteller und Händler ist unter Tel.  01 75/ 9 30 74 78 möglich.

Von Uwe Klemens

Beim diesjährigen Mittsommerfest der Stadt Ludwigsfelde am 2. Juli an und auf der Potsdamer Straße startet auf auch ein Ausmalwettbewerb für jedermann. Grafik-Fachfrau Dörte Dräger hatte ein Ausmalbuch mit lokalen Motiven erdacht, gemeinsam mit der Stadt ist es jetzt pünktlich zum Mittsommerfest veröffentlicht.

22.06.2016
Teltow-Fläming Streifenwagen zu verkaufen - Polizei-Auktion in Wünsdorf

Die Verkaufsgegenstände sahen zum Teil erbärmlich aus, und ihre Daten lasen sich auch nicht viel besser. Trotzdem fand sich auch für jeden noch so zerbeulten Streifenwagen ein Käufer: Rund 80 ausrangierte Polizeifahrzeuge hat ein Wittstocker Auktionsbüro am Dienstag in Wünsdorf verkauft. Die meisten sehen einer wenig glamourösen Zukunft entgegen.

22.06.2016

Am MAZ-Sorgentelefon beklagt Ramona Erdmann, dass ihr Schwiegersohn während des Luckenwalder Turmfestes selbst der Gang zum Geldautomaten verwehrt wurde, weil er kein Eintrittsbändchen hatte. Er hätte fünf Euro Eintritt zahlen sollen.

22.06.2016
Anzeige