Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Diese Schule kämpft um einen Schulleiter
Lokales Teltow-Fläming Diese Schule kämpft um einen Schulleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 16.08.2016
So ruhig ist es auf dem Campus nur in den Ferien. Quelle: Peter Degener
Werbig

Kurz vor dem Ferienstart hat Werbigs Grundschulleiterin Christiane Faehse in der MAZ noch stolz ihr eigenes Abschlusszeugnis präsentiert. Wenn die Welsickendorferin im Februar in den Ruhestand geht, beginnen für sie die ganz großen Ferien. Obwohl dies nicht überraschend kommt, ist die Frage eines Nachfolgers auf dem Schulleiter-Sessel der Ludwig-Achim-von-Arnim-Grundschule bislang nicht geklärt.

Schulamt hält einzige Bewerberin für ungeeignet

Keinen einzigen, vom Schulamt für geeignet befundenen Kandidaten habe es auf die entsprechende Ausschreibung des gegeben, informierte Niederer Flämings Bürgermeister David Kaluza (parteilos) nun die Gemeindevertreter. Ernüchternd empfindet man dort auch die Zahl der Gesamtbewerber für diesen Posten. Die eine einzige Bewerberin überhaupt kommt aus der Region, wurde aber vom zuständigen Schulamt in Brandenburg an der Havel mangels ausreichender Berufserfahrung abgewiesen, so dass das Bewerbungsverfahren nun ein zweites Mal eröffnet wurde.

Bürgermeister kritisiert Schulamt

„Ich selbst halte die Bewerberin für geeignet und habe gegenüber dem Schulamt eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen“, sagt Kaluza, der nicht verstehen kann, dass man einer engagierten Pädagogin, zumal es keinen weiteren Bewerber gibt, nicht wenigstens die Chance gibt, sich zu bewähren. „Ein Mitspracherecht, ob ein Bewerber geeignet ist oder nicht, hat die Gemeinde nicht“, sagt der Bürgermeister, „erst vor der endgültigen Berufung werden Schulkonferenz und Gemeinde um Zustimmung gebeten.“

Uwe Gottwald, Ausschussvorsitzender und Ex-Schulleiter in Bönsdorf, sieht zu wenige Anreize für den Posten. Quelle: Peter Degener

Für hausgemacht hält Uwe Gottwald, der Vorsitzender des Gemeindeentwicklungsausschusses der Gemeinde ist und bis zum Ferienbeginn Leiter der Blönsdorfer Grundschule war, die Situation: „Der ländliche Raum ist bei der Besetzung sogenannter Funktionsstellen schon lange ein Problem. Jeden jungen und viele engagierten Kollegen zieht es in den Berliner Speckgürtel.“

Schlechte Anreize für anspruchsvolle Aufgabe

Auch der Besoldungsaspekt sei problematisch: „Dass man als Leiter einer Grundschule zwar deutlich mehr Arbeitsbelastung hat als an einer weiterführenden Schule, aber um Gehaltsgruppen, ich spreche vom Plural, schlechter verdient, schafft wenig Anreiz, sich um einen solchen Posten zu bewerben.“ Das Argument mangelnder Berufserfahrung wiegt für ihn aber schwer.

Anfang September will David Kaluza über das Ergebnis der zweiten Ausschreibung informieren. Sollte es erneut keinen geeigneten Bewerber geben, gilt als wahrscheinlich, dass das Schulamt diese Aufgabe kommisarisch vergibt.

Von Peter Degener und Uwe Klemens

Einst Mont Klamott, dann Müllkippe: Heute ist der „Dörferblick“ ein Naherholungsgebiet an der Naht zwischen Brandenburg und Berlin. Von oben hat der Besucher eine weite Aussicht. Sie reicht auf Schönefeld, Waltersdorf, Waßmannsdorf und Groß Ziethen und sogar bis zum Fernsehturm. Mit 86 Metern ist der Dörferblick eine der höchsten Erhebungen in der Region.

16.08.2016

Die ungeliebten Vorderrad-Ständer am Bahnhof haben ausgedient. Die Stadt lässt 50 neue Fahrradbügel installieren, so dass 100 Drahtesel künftig komfortabler und sicherer angeschlossen werden können. Die „Felgenkiller“ haben indes ausgedient.

16.08.2016

Kinderschminken für die Jüngsten, Haxenessen für die Großeltern, zwei Nächte lang Disco für die Junggebliebenen und viel Musik für alle Anderen dazwischen – beim Jüterboger Schlossparkfest hat sich in den vergangenen zwei Jahren das Angebot mit einer Mischung für alle Generationen bewährt. Dennoch wird es am Wochenende auch neue Programmpunkte geben.

16.08.2016