Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Diskussion um Schul-Investitionen
Lokales Teltow-Fläming Diskussion um Schul-Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:50 04.11.2016
Die Ausstattung der Grundschule ist nicht zufriedenstellend. Der Zustand des Mobiliars belastet die mangelhaften Fußböden zusätzlich. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Niedergörsdorf

Die Ausstattung der Blönsdorfer Grundschule wurde bei der Gemeindevertretersitzung am Mittwoch zum zentralen Thema. Elternsprecher Konrad Ertl setzt sich seit mehreren Monaten für umfassende Maßnahmen zur Instandhaltung der Klassenräume ein und wurde am Mittwoch von anderen Eltern der Grundschule unterstützt. Die Gemeindeverwaltung erklärte, dass bezüglich möglicher Belastungen bereits Untersuchungen veranlasst wurden, auf deren Ergebnis man nun warte.

Kein Sanierungsbedarf laut Schulentwicklungsplan

Im Schulentwicklungsplan des Kreises ist bis 2017 kein Sanierungsbedarf vermerkt. Der Plan ist jedoch bereits mehr als fünf Jahre alt. Im Juli kommenden Jahres erscheint eine aktuelle Version. Die Blönsdorfer Grundschule schneidet dort bisher gut ab – vor allem im Vergleich zu anderen ländlichen Grundschulen in der Region. Aus dem Bericht sticht lediglich der „teilweise mangelhafte“ Zustand der Fußböden heraus. Sie sind stammen immerhin noch aus dem Baujahr in den 1960er Jahren.

2017: 660 000 Euro für einen Anbau geplant

Während der ersten Lesung der Haushaltssatzung für das Jahr 2017 – ebenfalls am Mittwochabend – wurden zudem bereits durchgeführte sowie geplante Investitionen an der Grundschule erläutert. Die Gemeinde hat für das kommende Jahr einen Anbau vorgesehen; Kosten: 660 000 Euro. Begründet wird die Maßnahme unter anderen mit stetig steigenden Schülerzahlen. Für den Eigenanteil der geplanten Maßnahmen nimmt die Gemeinde einen Kredit von 550 000 Euro auf. „Zudem wird es eine Umstellung der Beleuchtung in der Grundschule geben“, kündigte Bürgermeister Wilfried Rauhut (parteilos) an, der sich offen für höhere Investitionen in die Instandhaltung der einzelnen Klassenräume zeigte.

Weitere 20 000 Euro für unbestimmte Zwecke vorgesehen

2017 sind außerdem weitere 20 000 Euro für die Innensanierung der Einrichtung eingestellt. Wofür diese tatsächlich verwendet werden, steht noch nicht fest. Gemeindevertreter Helmut Stark (CDU) sprach sich dafür aus, von dem Geld zunächst zwei der beschädigten Fußböden auszuwechseln. Stefan Jurisch (SPD) wandte sich jedoch gegen eine Zweckbindung, um auf unvorhersehbare Maßnahmen vorbereitet zu sein. 2016 mussten immerhin fast 20 000 Euro für den Brandschutz investiert werden.

Fraktionen fordern Willenserklärung der Gemeinde

Die Fraktion der Bürgergemeinschaft der Gemeinde Niedergörsdorf unterstützte in der Sitzung das Engagement der Eltern und regte eine grundsätzliche Willenserklärung an, in der beispielsweise festgehalten werden könnte, alle Klassenräume in einem bestimmten Zeitraum zu erneuern. „Immerhin ist die Bildung das Aushängeschild für unsere Gemeinde, um neue Bewohner zu gewinnen“, sagte Gemeindevertreter Jens Günther.

Nächste Lesung der Haushaltssatzung im Dezember

Zur zweiten Lesung am 14. Dezember sollen sich auch die restlichen Fraktionen positionieren und die Schulleitung anwesend sein. Dann müsste auch geklärt werden, wo stattdessen gespart wird. Denn darüber wurde am Mittwoch noch nicht gesprochen.

Von Victoria Barnack

Ludwigfsfelde fiebert dem 1. Dezember entgegen. An diesem Tag eröffnen die ersten Geschäfte in dem so lange ersehnten Zentrum. Dann ziehen mit Optiker Dobe und Edeka Specht auch zwei einheimische Mittelständler in die beiden Komplexe links und rechts der Autobahnbrücken. Der aufgestelzte Berliner Autobahn-Südring teilt die Stadt seit Jahrzehnten.

04.11.2016

Der Stadtmarketingverein und viele Gewerbetreibende in Luckenwalde haben einen neuen Adventskalender herausgebracht. Er steckt nicht nur voller Schokolade, sondern auch voller Rabattgutscheine. Die Kalender werden gegen Spende abgegeben. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

04.11.2016

Im Norden Jüterbogs fehlt ein Lebensmittelmarkt, doch bislang ließ das Einzelhandelskonzept dort keinen größeren Markt zu. Im neuen Entwurf des Konzepts ist ein Discounter-Standort an der Straße Fuchsberge vorgesehen. Das freut die Anwohner, wurde aber bei einer Diskussion von den Einzelhändlern kritisiert.

04.11.2016
Anzeige