Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Dorfwettbewerb geht in den Endspurt
Lokales Teltow-Fläming Dorfwettbewerb geht in den Endspurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 05.09.2017
Mit der Pferdekutsche ließ sich die Bewertungskommission im Jahr 2014 durch Frankenförde fahren. Quelle: Margrit Hahn
Teltow-Fläming

Endspurt beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2017. Bis zum 11. September können Dörfer und ländliche Stadtteile mit bis zu 3000 Einwohnern ihre Bewerbung für den Dorfwettbewerb einreichen. Gleiches gilt für den Sonderwettbewerb „Besonders Zukunftsfähiges in den Dörfern von Teltow-Fläming“, der in vier Kategorien ausgelobt ist.

Ein Gewinn für alle Teilnehmer

Das Landwirtschaftsamt Teltow-Fläming wirbt ausdrücklich für die Teilnahme an den Vergleichen. „Die Teilnahme am Wettbewerb ist ein Gewinn für alle Beteiligten“, versichert Gabriele Blazy vom Landwirtschaftsamt. So werde bei der Vorbereitung das Miteinander im Dorf gestärkt. Bei den Besichtigungen durch die Mitglieder der Bewertungskommission könne man Probleme vor Ort ansprechen, Lösungsansätze suchen und Hinweise geben.

Neben den Preisgeldern für den 1. bis 5. Platz von insgesamt 3100 Euro erhält jedes Dorf, das sich der zweistündigen Beurteilung durch die Kommission stellt, einen Preis von 100 Euro.

Telefon 0 33 71/ 6 08 47 29 oder Mail: gabriele.blazy@teltow-flaeming.de

Von Elinor Wenke

Die Luckenwalder Rathaus und die kommunalen Gesellschaften umwerben erstmals gemeinschaftlich den Nachwuchs bei der Ausbildungsmesse Teltow-Fläming. Sie informieren am 16. September in einem „Dome“ über Lehrangebote und bieten Segway-Fahrten an.

05.09.2017
Potsdam Bundestagwahlkreis 61 - Für die Rechte von Kindern

Norbert Müller (31) tritt für die Linke an – im Bundestag, dem der Potsdamer seit 2014 angehört, setzt er sich für die Rechte von Kindern ein. Sich selbst bezeichnet der Ehemann und Vater von zwei Söhnen als „radikalen Linken“. In seinem Heimatort Fahrland hat er eine Bürgerinitiative mitbegründet.

05.09.2017

Ein dreister Besucher der Heimatstube Sperenberg stahl die Lok des erst vor kurzem eingeweihten Schumkasee-Modells. Darüber sind die vier Modellbauer sehr wütend. Nun denkt man im Förderverein der Heimatstube darüber nach, die gesamte Anlage mit Plexiglas abzudecken und so vor ähnlichen Zugriffen zu schützen.

05.09.2017