Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Männer wollen an die Rathausspitze

Großbeeren Drei Männer wollen an die Rathausspitze

In Großbeeren wird Anfang nächsten Jahres der Sitz des Rathauschefs frei – Amtsinhaber Carl Ahlgrimm (CDU) tritt nach 16 Jahren nicht mehr an. Seine Parteikollegen schicken Rathausvize Uwe Fischer in den Wahlkampf, die SPD tritt mit Tobias Borstel an und die Interessengemeinschaft Freies Bürger-Bündnis wählte jetzt Michael Voigt zu ihrem Kandidaten. Am 14. Januar wird gewählt.

Voriger Artikel
Wendezeit der Energie
Nächster Artikel
Alter Baumarkt wird Lackierzentrum

Michael Voigt

Quelle: Foto: privat

Großbeeren. Es gibt einen dritten Kandidaten, der sich am 14.Januar 2018 zur Wahl eines neuen Bürgermeisters in Großbeeren stellt: Das Freie Bürger-Bündnis (FBB) nominierte den promovierten Ingenieur Michael Voigt zu seinem Kandidaten für die Rathausspitze des rasant wachsenden Ortes. Voigt ist nach CDU-Kandidat Uwe Fischer (stellvertretender Bürgermeister und Hauptamtsleiter) sowie SPD-Mann Tobias Borstel Bewerber Nummer drei. Mehr Kandidaten kann es nicht mehr geben, am Donnerstag endete die Bewerbungsfrist. Bekommt keiner der drei Männer auf Anhieb die Mehrheit, ist am 28. Januar Stichwahl. Wie berichtet tritt Amtsinhaber Carl Ahlgrimm (CDU) nicht mehr an.

Voigt wurde 1959 in Kleinmachnow geboren, ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt seit mehr als 30 Jahren in Großbeeren; dort sei er „parteiübergreifend durch die bisher geleistete Arbeit im FBB und seine aktive Mitarbeit im Kulturverein Großbeeren sehr gut vernetzt“, heißt es in einer Pressemitteilung, er beriet Bundes- und Ländereinrichtungen. Werde er gewählt, so Voigt, wolle er die Verwaltung modernisieren und eine Bürgersprechstunde einführen.

Von Jutta Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg