Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Drei erste Klassen bleiben vorerst erhalten
Lokales Teltow-Fläming Drei erste Klassen bleiben vorerst erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:30 12.10.2016
Die Stadt Zossen ist Schulträger. Quelle: Borchert
Anzeige
Zossen

Beinahe wären die drei ersten Klassen an der Zossener Goetheschule zu zwei Klassen zusammengelegt worden. Weil das Staatliche Schulamt Brandenburg diese Entscheidung innerhalb von zwei Tagen wieder aufhob, kommt es vorerst nicht dazu. „Da ist mir ein großer Stein vom Herzen gefallen“, sagte Rektorin Gudrun Huschke Dienstag der MAZ.

Eltern am Montag informiert

Ausführlich wurden die Eltern Montagabend in der Schule über die Gründe informiert. „Wir haben zwei erste Klassen mit jeweils 19 und eine Klasse mit 18  Schülern“, sagt Huschke. Diese guten Lernbedingungen brauche man, „weil wir auch Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Klassen haben“. Nach den Zusammenlegungsplänen des Schulamtes wären zwei Klassen mit je 28 Schülern entstanden. Das ist die in Brandenburg höchstmögliche Klassenstärke. „Bei so vielen Schülern herrscht keine angenehme Lernatmosphäre“, so Sebastian Rösch, Elternsprecher der Klasse 1c. Noch dazu, wo ein hörgeschädigtes Mädchen in einer der drei Klassen lernt. Weiter könne er die Begründung des Schulamtes für die Zusammenlegung nicht nachvollziehen. Hauptargument sei die gegenüber den ursprünglichen Anmeldungen stark gesunkene Schülerzahl im ganzen Schulamtsbereich (Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming, Städte Potsdam und Brandenburg/Havel). Das habe eine Blitzumfrage zu Beginn des Schuljahres ergeben, so Antje Grabley, stellvertretende Pressesprecherin des Bildungsministeriums (MBJS). Daraufhin sei die Klassenbildung im Schulamtsbereich überprüft worden.

„Als wir Anfang Juni die Genehmigung vom Schulamt bekommen haben, drei erste Klassen einzurichten, hatten wir genau ein Kind mehr als jetzt“, sagt Gudrun Huschke. Laut Bildungsministerium waren es zwei Kinder mehr. Dem widerspricht Huschke. Auf Wunsch der Eltern habe das Schulamt ein Kind an die Grundschule Dabendorf umgelenkt. „Und nun meint man auf einmal, wegen eines Kindes weniger die Genehmigung für drei Klassen zurückziehen und sie zusammenlegen zu müssen“. Wenn es zehn Kinder weniger gewesen wären, hätte sie die Entscheidung noch nachvollziehen können, sagt Huschke. „So aber nicht.“

Schulamt hat Entscheidung zurückgenommen

Mittlerweile hat Schulamtsleiterin Kerstin Niendorf die Entscheidung zurückgenommen. „Es handelt sich hier um eine Einzelfallentscheidung“, so MBJS-Sprecherin Antje Grabley. Rektorin Gudrun Huschke geht davon aus, dass die Schüler der drei jetzigen ersten Klassen ab dem Schuljahr 2017/18 in zwei zweiten Klassen zusammengelegt werden müssen. „Das ist eine Riesenschweinerei“, so die Zossener Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B). Hier würden einfach Klassen zusammengelegt, weil es an Lehrern fehlt. Beispielsweise ist seit Schuljahresbeginn die Leiterstelle einer vierten Klasse in der Goetheschule unbesetzt. Wenn stark gesunkene Schülerzahlen im Schulamtsbereich als Begründung für Klassenzusammenlegungen angeführt werden, könne sie nur sagen: „Das trifft für Zossen nicht zu.“ Hier gebe es seit zwölf Jahren keine sinkenden Schülerzahlen. „Diese Botschaft muss doch endlich mal in Potsdam ankommen.“

Von Frank Pechhold

Im Caféshop am Zossener Marktplatz gibt es seit 1. Oktober einen MAZ-Servicepunkt. Dort können Anzeigen aufgegeben, Abonnements bestellt oder Urlaubsnachsendungen der Zeitung beauftragt werden.

12.10.2016

Das Theater „Eukitea“ war am Dienstag zu Gast in der Jüterboger Linden-Grundschule. Dort zeigte es Kindern und Eltern ein Präventionsstück zum Thema Mobbing. Es soll helfen, Auswege aus Fällen von Ausgrenzung zu finden, ohne zu beschuldigen und zu bestrafen.

12.10.2016

Mit einem großen Fest hat die Wilhelm-Busch-Grundschule in Blankenfelde ihr 80. Jubiläum gefeiert. Die Schüler zeigten Mode aus den vergangenen Jahrzehnten. Musiklehrer Ansgar Reimann hat dem Geburtstagskind ein ganz besonderes Geschenk gemacht.

12.10.2016
Anzeige