Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming CDU kritisiert Landesentwicklungsplan
Lokales Teltow-Fläming CDU kritisiert Landesentwicklungsplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.07.2018
Danny Eichelbaum (CDU). Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Luckenwalde

Mit scharfen Worten hat der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Landtagsausschusses für Infrastruktur und Landesplanung, Danny Eichelbaum, den von der Landesregierung vorgelegten 2. Entwurf des Landesentwicklungsplanes kritisiert. Die Auswirkungen dieser Rechtsverordnung der Landesregierung seien fatal, meint er. „Der Zentralwahn aus Potsdam verhindert Wirtschaftswachstum im Landkreis Teltow-Fläming“, schreibt Eichelbaum in einer Stellungnahme. Anstatt den Kommunen mehr Freiräume zu lassen, werde ein neues Gängelband geschaffen, das den ländlichen Süden benachteilige und eine Bremse für die Kommunen im Norden darstelle.

Wohnungsbau wird eingeschränkt

So solle beispielsweise der Wohnungsbau in Dahme, Niedergörsdorf, Mellensee, Nuthe-Urstromtal und Trebbin „massiv eingeschränkt“ werden, obwohl auch im ländlichen Raum die Bevölkerung wachse. Die Region um Dahme werde sogar völlig vernachlässigt, so Eichelbaum.

Obendrein sollten nicht mehr die Kommunen, sondern die Regionalen Planungsgemeinschaften darüber entscheiden, ob in bestimmten Kommunen Kitas und Schulen überhaupt noch neu gebaut werden dürfen. Gleichzeitig werde im Norden beispielsweise die Stadt Ludwigsfelde bei der weiteren Siedlungsentwicklung benachteiligt.

Wichtige Entwicklungen fehlen

Hinzu komme, dass wichtige Entwicklungen im Plan fehlten, wie etwa Festlegungen zum Radverkehr und zu den Plus-Bus-Linien. „Es fehlt die Aufnahme von Wünsdorf, Jüterbog und Sperenberg/Kummersdorf als wichtige Militärgeschichtsorte, deren Bauten nicht dem Verfall preisgegeben werden dürfen. Und es fehlt das Verbot der Errichtung von Windkraftanlagen in Wäldern“, ärgert sich Eichelbaum.

Landtag soll nicht darüber entscheiden

Der Landesentwicklungsplan leide zudem an einem Defizit an demokratischer Teilhabe, meint der Landtagsabgeordnete. Die 88 Volksvertreter im brandenburgischen Landtag sollen nach dem Willen der rot-roten Landesregierung nicht darüber entscheiden, obwohl der Landesentwicklungsplan das Land in weiten Teilen massiv verändere.

Von Hartmut F. Reck

401 Stellplätze musste die Kreisverwaltung für ihr Kreishaus nachweisen. Dafür errichtete sie ihr Parkhaus. Die Fläche vor dem Haupteingang ist nur der Feuerwehr und Lieferfahrzeugen vorbehalten.

08.07.2018

Der Dahmer Ortsteil feiert am Wochenende sein 650-jähriges Bestehen. Von Freitag bis Sonntag wartet auf die Besucher ein abwechslungsreiches Festprogramm.

08.07.2018

Sechstklässler haben der Zülichendorfer Grundschule zum Abschied eine Bank aus Eichenholz geschenkt.

07.07.2018
Anzeige