Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein Kind namens Catalina

Silvesterbaby Ein Kind namens Catalina

Am letzten Tag des Jahres 2015 hat in Ludwigsfelde das Kind von Corinna Freier des Licht der Welt erblickt. Die kleine Catalina ist damit das letzte von 431 Kindern, die im vergangenen Jahr in Ludwigsfelde geboren wurden. Und sie hat von ihren Eltern einen bemerkenswerten Namen bekommen.

Voriger Artikel
Freiheitsstrafe nach Knallerei
Nächster Artikel
Erstaufnahme verzögert sich

Die kleine Catalina Freier.

Quelle: Gudrun Ott

Ludwigsfelde. Überglücklich schloss Corinna Freier am letzten Tag des alten Jahres um 7.26 Uhr ihre kleine Tochter Catalina in die Arme. Die Geburt hatte nur viereinhalb Stunden gedauert. Der 30-jährigen Kerzendorferin standen der Vater des Kindes Benjamin Richter und Hebamme Birgitt Katzur zu Seite. Für die junge Mutter war es die erste, für die erfahrene Hebamme die 3700. Geburt. Auch sie kann sich aber an ihre Premiere noch gut erinnern. Es war am 2. Februar 1978, wie sie sagt. „Ich war damals sehr aufgeregt.“

Die kleine Catalina wog 3450 Gramm und ist 51 Zentimeter groß. „Sie hat nahezu Idealgewicht“, sagt Assistenzärztin Katharina Benthe.

Im Ludwigsfelder Krankenhaus wurden im vergangenen Jahr 431 Kinder geboren. „Die Mütter schätzen es, dass sie bei uns ihr Kind 24 Stunden bei sich haben, aber es bei Bedarf auch mal in die Obhut der Kinderkrankenschwestern geben können, wenn sie sich ausruhen wollen“, sagt Katharina Benthe. Corinna Freier schwärmt auch von der familiären Atmosphäre: „Immer ist jemand da, der hilft.“

Hebamme Birgitt Katzur übernimmt seit acht Jahren die Nachbetreuung der Mütter und ihrer Babys. Die heute 58-Jährige wollte ursprünglich Kinderkrankenschwester werden, aber damals war kein Ausbildungsplatz frei, erzählt sie. Also wurde sie Krankenschwester. Und als solche erlebte sie damals auch ihre erste Geburt. „Das war sehr emotional. Ich stand in der Ecke und habe geweint. Da wusste ich, dass ich Hebamme werden muss.“

Wenn Corinna Freier mit ihrer Tochter das Krankenhaus verlässt, wird sie eine Namenskette mitnehmen. Eine solche Kette fertigen die Schwestern für jedes Kind. Trend sind Namen wie Gustav, Greta, Emma. Catalina hat ihren Namen nach einem Produktionstyp des US-amerikanischen Automobilherstellers Pontiac. „Ich wollte den Namen Catalina von Anfang an“, sagt Corinna Freier, „denn wir sind Oldtimer-Fans.“

Von Gudrun Ott

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg