Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Einbrecher suchen Jüterboger Tafel heim
Lokales Teltow-Fläming Einbrecher suchen Jüterboger Tafel heim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 21.07.2016
Die Polizeiuntersuchte am Donnerstagvormittag den Tatort am Jüterboger Gewerbering. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Jüterbog

Um 7.30 Uhr bemerkten die ersten Mitarbeiter den Schaden im Gebäude der Jüterboger Tafel. An der Südseite hatten die Täter wohl gezielt eine Scheibe eingeschlagen, um sich durch das Erdgeschoss Zugang zum gesamten Haus zu verschaffen. Von einer spontanen Tat geht Tafelleiter Mario Rudolph nicht aus.

Das aufgebrochene Fenster. Quelle: Victoria Barnack

Die Diebe interessierten sich offenbar nicht für die Spenden in Form von Kleidung, Lebensmitteln und Möbeln, die bei der Tafel gesammelt werden. Gestohlen wurden laut aktueller Kenntnisse lediglich der Safe mit einigen Mitgliedsbeiträgen und ein PC aus den Büroräumen im oberen Geschoss. In dem Sicherheitsschrank lagerte zum Glück nur wenig Geld. Die Reparaturarbeiten werden den Schaden, den die Einbrecher von Mittwochnacht angerichtet haben, wohl weit überschreiten.

Das Gebäude ohne Alarmanlage gehört der Stadt

Mario Rudolph ist erst seit zwei Jahren hauptamtlicher Leiter der Tafel in Jüterbog und erlebt einen Einbruch in das Gebäude am Gewerbering 7 zum ersten Mal mit. Allerdings gab es schon vor seiner Zeit Einbrüche in das Gebäude, das der Stadt Jüterbog gehört. Deshalb sind einige Fenster bereits mit Gittern geschützt. Eine Alarmanlage gibt es in dem Gebäude allerdings nicht.

Jüterboger Tafel bleibt am Freitag geschlossen

Rudolph ist besonders über die Kaltherzigkeit der Täter schockiert. „Wer bestiehlt denn die Ärmsten unter uns“, fragt er. Gemeinsam mit 25 ehrenamtlichen Mitarbeitern gestaltet er den Tagesablauf der Jüterboger Tafel, der nun pausieren muss. „Morgen bleibt die Tafel auf jeden Fall geschlossen“, erklärt Rudolph, der derzeit mit der Sicherung der Spenden beschäftigt ist.

Von Victoria Barnack

Seit 15 Jahren helfen Bettina Ziehe und ihre Kollegin Katrin Setny in der DRK-Begegnungsstätte „Butterfly“ in Ludwigsfelde Menschen mit psychischer Erkrankung. Für viele ist die Einrichtung wie eine zweite Familie geworden.

21.07.2016

Im Jüterboger Sportlerbeirat ist man sich über die Teilsanierung des Sportplatzes Rohrteich uneinig. Stattdessen hoffen einige auf Verteilung der Gelder an die Sportvereine der Stadt, während andere für die schrittweise Sanierung der Sportstätten der Stadt sind, wie es bei den Kitas praktiziert wird.

21.07.2016

Noch haben hierzulande Fachhochschulen wie die Technische Hochschule Wildau kein Promotionsrecht. Doch dank einer sehr engen Kooperation mit einer römischen Universität gibt es auch an der TH Wildau Promovierende. Eine überaus erfolgreiche Zusammenarbeit, die bereits so einige herausragende Arbeiten hervorgebracht hat.

21.07.2016
Anzeige