Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Eine Stadt und ihre Kultautos
Lokales Teltow-Fläming Eine Stadt und ihre Kultautos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.05.2017
Die Organisatoren: Klaus Urban, Ines Krause, Mike Primus, Gerald Fritsche und Horst Steinicke (v. l.). Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Ludwigsfelde

Vom 25. bis 28. Mai treffen sich in der Autobauerstadt Ludwigsfelde die Freunde der W50 und L60. Es ist das vierte Mal, dass die IFA-Freunde zum Nutzfahrzeugtreffen einladen. Ines Krause vom Stadt- und Technikmuseum spricht von großer Verbundenheit der Stadt mit ihren Kultautos und einem nostalgischen Klassentreffen, an dem viele ehemalige Mitarbeiter der Automobilwerke teilnehmen. Schirmherr Gerald Fritsche von der IFA Service und Handelsgesellschaft sagt: „Wir rechnen mit zirka 250 Fahrzeugen.“

Bereits am Mittwoch, dem 24. Mai, wird ab 16 Uhr auf der Festwiese das Informationszelt geöffnet sein. Dort werden Filme aus einzelnen Fertigungsstufen von W50 und L60 gezeigt. Unter anderem wird auch das Explosivumformen der Lkw-Achsbrücken in einem kurzen Ausschnitt vorgestellt. Für diese technische Pionierleistung, eine Weltneuheit in der Technologie, wurde die Arbeitsgruppe um Horst Steinicke 1977 mit dem Nationalpreis 1. Klasse für Wissenschaft und Technik gewürdigt. In den Jahren von 1976 bis 81 produzierte das Werk mittels Explosivumformung an die 250 000 Achsbrücken. Horst Steinicke wird am Freitag, dem 26. Mai um 10 Uhr, im Museum einen Fachvortrag halten, der dieses Verfahren von der Vision bis zur Realität beschreibt. Um auch einen explosiv umgeformten Achskörper als Einzelstück im Museum darstellen zu können – alle vorhandenen befinden sich eingebaut in Fahrzeugen – werde ein solcher dringend gesucht, so Museumsleiterin Krause.

Korso durch Stadt und Ortsteile

Erstmals im Rahmen eines Nutzfahrzeugtreffens in Ludwigsfelde ist für Freitag, den 26. Mai, ein Korso aller teilnehmenden Fahrzeuge durch die Stadt und ihre Ortsteile geplant. Abfahrt von der Festwiese ist um 13 Uhr. An der Spitze der Kolonne fährt Mike Primus von den „Freunden der Industriegeschichte e.V.“ mit seinem Geländewagen P3. Der P3 ist 1963 in den Industriewerken Ludwigsfelde (IWL) gefertigt worden und er wird auch das Führungsfahrzeug sein, wenn am Samstag, 27. Mai, ab 9 Uhr die erste Gruppe der allradgetriebenen Fahrzeuge nach Horstwalde auf das Gelände der Verkehrsversuchsanlage fährt. „Im Konvoi dürfen die angemeldeten Fahrzeuge dann die Steigungsbahnen eines speziell ausgewählten Kurses erproben“, erklärt Klaus Urban, Mitglied im Vorstand des Fördervereins der Verkehrsversuchsanlage Horstwalde e.V.

Auch musikalisch hat die Stadt Ludwigsfelde während des Nutzfahrzeugtreffens einiges zu bieten. Am Freitag werden ab 16 Uhr die Country Rock Band „Nashville-Suckers“ und ab 19 Uhr die Band „Vancouver“ auf der Festwiese spielen. Mit der Leipziger Band „Joe’s Company“ wird das Treffen schließlich am Samstag ab 20 Uhr ausklingen.

Von Gudrun Ott

Erneut haben die Wölfe zugeschlagen. Diesmal gingen sie in Saalow und Großbeuthen auf die Jagd. In nur einer Nacht rissen sie insgesamt ein Mutterschaf und elf Lämmer. Geschädigte waren gestandene Schäfer. Einer von ihnen ist Dirk Hoffmann aus Märkisch Wilmersdorf. Er verlor bei Wolfsübergriffen innerhalb von einem Jahr 30 Tiere.

27.05.2017

Mit einer persönlichen Erklärung beendete Bürgermeister Frank Broshog (parteilos) in einer Sondersitzung der Gemeindevertreter Spekulationen über die Ergebnisse eines Disziplinarverfahrens gegen ihn. Broshog war im Zusammenhang mit einem Grundstückskauf seiner Frau von den Fraktionen UWG und SPD Vorteilsnahme im Amt vorgeworfen worden.

08.05.2017

FSV-Co-Trainer Heiko Bengs engagiert sich nicht nur sportlich in Luckenwalde. Als Event-Manager veranstaltet er am 13. Mai in der Fläminghalle eine Mega-Party mit Discohits und Live-Musik.

08.05.2017
Anzeige