Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Eine Torte zum Vereinsgeburtstag

25 Jahre VAB Eine Torte zum Vereinsgeburtstag

Der Verein für Arbeitsförderung und Bildung hat vor 25 Jahren in Petkus seine Arbeit aufgenommen. Das Jubiläum gab den Mitgliedern Anlass für eine kleine Feier und eine Bilanz, die positiv ausfiel – auch wenn sich die Zeiten und damit die Aufgaben des Vereins merklich verändert haben.

Petkus 51.981372 13.3489216
Google Map of 51.981372,13.3489216
Petkus Mehr Infos
Nächster Artikel
Waldbrand auf Schießplatz erneut ausgebrochen

Die Kinder der Kita „Entdeckerland“ gaben dem Verein ein Jubiläums-Ständchen.

Quelle: Iris Krüger

Petkus. Viele Besucher tummelten sich am Freitag in der Alten Schule und Küsterei in Petkus. Der Grund: Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB) hatten die Mitglieder zu einer Festveranstaltung geladen. Zahlreiche Gäste waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam einen Rückblick auf ein Vierteljahrhundert aktiver Vereinsarbeit zu nehmen und gleichsam ein Resümee des Erreichten zu ziehen.

Nach der Begrüßung durch die Verwaltungsleiterin des VAB, Barbara Nitzsche, ergriff die Vorstandsvorsitzende und Bürgermeisterin von Nuthe-Urstromtal, Monika Nestler, das Wort: „Mit der Wende wurden viele Betriebe geschlossen und die Arbeitslosigkeit zog ein. Doch da gab es Menschen, die nicht tatenlos zusehen wollten. Sie hatten die Idee, eine Institution für Menschen zu erschaffen, die ihre Arbeit verloren hatten“, sagte sie. Diese Idee wurde mit der Vereinsgründung am 23. April 1991 umgesetzt. Hauptanliegen war damals die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen in der Region. Folglich wurden zahlreiche Projekte erarbeitet und umgesetzt, um erwerbslosen Menschen wieder einen Sinn im Leben zu geben und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

Verein entwickelt neue Konzepte

„Unsere Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren stark verändert“, fuhr die Bürgermeisterin fort. „Dennoch ist die Arbeit, die wir leisten, von unverminderter Wichtigkeit.“ Nachdem sich die Wirtschaft in den vergangenen Jahren positiv entwickelt habe, seien die Arbeitsförderprogramme fast auf Null zurückgefahren worden. So musste sich der Verein dem Wandel der Zeit anpassen und neue Konzepte entwickeln.

„25 Jahre VAB sind eine lange Zeitspanne, in denen die verschiedensten Facetten zu meistern waren“, führte Monika Nestler aus. Doch das habe man mit Bravour gemeistert. Dem stimmte auch Vorstandsmitglied Klaus-Bernhard Friedrich zu: „Es gab wie überall Höhen und Tiefen, aber im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein. Wir sind stolz auf unseren Verein und schauen zuversichtlich in die Zukunft!“

Die feierliche Stunde wurde gleichsam genutzt, um langjährigen Vereinsmitgliedern für ihre Treue mit einer Urkunde zu danken. Mit zum Festprogramm, das musikalisch von Schülern der Kreismusikschule Teltow-Fläming begleitet wurde, gehörte auch ein Auftritt der Kinder von der Kita „Entdeckerland“ aus Petkus. Im Anschluss hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich am reichhaltigen Buffet zu stärken. Im Außenbereich warteten gemütliche Sitzgelegenheiten sowie kleine sportliche Spiele auf die Besucher.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg