Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Elftes Gießkannenfest mit NDW-Star Markus
Lokales Teltow-Fläming Elftes Gießkannenfest mit NDW-Star Markus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:45 25.07.2016
Gießkannen-Fans: Gastwirt Fredi Spahn, NDW-Star Markus Mörl und Matthias Claus von der Partyband „Roof Garden“ (v.l.). Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Groß Schulzendorf

Am Sonnabendabend schien der Groß Schulzendorf ein riesiger Parkplatz zu sein. Selbst auf der Umgehungsstraße für Anwohner standen die Fahrzeugschlangen. Gastwirt Fredi Spahn hatte wieder zum kultigen Gießkannenfest eingeladen.

Im Innenhof des Gasthauses „Alter Krug“ war die Festbühne aufgebaut. Hier stand Matthias Claus, Schlagzeuger und Chef der Partyband „Roof Garden“, und rief den etwa 300 Besuchern zu: „Trinkt ’ne Kanne, wir freuen uns auf eine Nacht mit euch.“ Erwartet wurde der Neue Deutsche Welle-Star Markus Mörl.

Bier aus Gießkannen

Indes liefen gestandene Männer mit 0,4 Liter Gießkännchen in der Hand ganz selbstverständlich zum Bierzapfen. Nach dem Auffüllen wurde mit den gelben, blauen und roten Plastikkännchen angestoßen und das Bier genussvoll aus den Tüllen genuckelt. Stefan Steinike aus Blankenfelde gestand, er komme nur nach Groß Schulzendorf, wenn einmal im Jahr das Bierkannen-Fest stattfindet. Und für die Mitglieder des Mahlower City Vereins und den Vorsitzenden Bernd Marquardt ist das Gießkannen-Fest eine Tradition.

André und Ines Schlomach aus Glienick waren vom ersten Gießkannen-Fest an dabei und sprachen von Kult. Erstmals schaute die 19-jährige Ludwigsfelderin Paula Simmrohs vorbei. Sie war mit ihrer Mutter gekommen, freute sich auf die Musik und trank aus ihrer Gießkanne Alkoholfreies.

Tino Gottwald aus Werben präsentierte stolz eine Gießkanne von mittlerer Größe auf der „Meine“ stand. Er war zum neunten Mal auf dem Gießkannen-Fest und hat seit Jahren eine eigene Kanne. 500 Stück habe er beim ersten Fest angeschafft, erzählte Fredi Spahn. Seitdem müsse er nach jeder Veranstaltung zwischen 50 und 100 Gießkannen nachkaufen.

Es gibt sie als ein Liter, zwei, fünf und zehn Liter-Kannen. Für diese ausgefallenen Trinkgefäße hat sich der Gastwirt eine besondere Reinigungs- und Spülanlage zugelegt. Entdeckt hatte diese Art der Belustigung einst Matthias Claus im Bayerischen. Nur das dort die Gießkanne Spritzkrug heißt und dementsprechend ein Spritzkrug-Fest gefeiert wurde. „Ich fand die Idee witzig, und sie kam beim Publikum super an. Dann habe ich hier in Fredi jemanden gefunden, der diesen Quatsch mitmacht“, so Claus.

Markus singt „Ich will Spaß“

Die Idee hat auf Anhieb begeisterte Anhänger gefunden. Die Besucher sind Wiederholungstäter. Für Stargast Markus war es das erste Trinkereignis dieser Art. Er bestätigte: „Ein völlig neues Trinkgefühl“, schlürfte aus der Gießkanne Cuba Libre und sang seinen großen Hit „Ich will Spaß“.

Von Gudrun Ott

Zum sechsten Mal fand in Blankenfelde das Blank-it-Open-Air auf dem Gelände des Natursportparks statt. 14 Bands aus Brandenburg und Berlin standen am Freitag und Sonnabend auf der Bühne. Auch im kommenden Jahr soll es laut Veranstalter ein das Blank-it-Open-Air geben.

24.07.2016

Das Bergfest liegt hinter dem Baruther Rettungswagen-Konvoi. Auf den ersten 4100 Kilometer verbrauchten die drei ausrangierten Fahrzeuge 1445 Liter Diesel. Das war am Freitag. Aber übers Wochenende ging es Nonstop weiter. Jetzt sind 6000 der fast 9000 Kilometer geschafft.

24.07.2016

Roller-“Guru“ Manfred Blumenthal entdeckte Bilder von Motorrollern, die in der Motor-verrückten Stadt Ludwigsfelde unbekannt waren. Das Bundesarchiv Koblenz und die Deutsche Fotothek Dresden halfen. Und nun wird eine Sonderausstellung „Der Motorroller in der DDR“ mit großem Themenabend eröffnet. Beim 16.IWL-Rollertreffen geht es um 60 Jahre „Wiesel“-Produktion.

24.07.2016
Anzeige