Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Entbindungsrekord in Luckenwalde
Lokales Teltow-Fläming Entbindungsrekord in Luckenwalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 16.01.2016
Das Luckenwalder DRK-Krankenhaus erlebte im vergangenen Jahr einen Baby-Boom. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

407 Kinder kamen 2015 im Luckenwalder DRK-Krankenhaus auf die Welt. „Das hat es in den vergangenen 25 Jahren nicht gegeben“, sagt Sylvine Freese, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Die Jungen hatten 2015 knapp die Nase vorn. Es wurden 208 Jungen und 199 Mädchen geboren. Sechs Zwillingspärchen erblickten das Licht der Welt.

Ein Viertel sind Kaiserschnitte

Der Eindruck, dass die kleinen Wonneproppen vor allem in der Nacht geboren werden, täuscht. „Es gibt von 7 bis 18 Uhr ebenso viele Geburten wie nachts“, berichtet Sylvine Freese. 67 Prozent der Frauen brachten 2015 ihr erstes Kind zur Welt. 73 Prozent auf normalem Weg, der Rest per Kaiserschnitt.

Der Juli war mit insgesamt 43 Geburten der beste Monat, gefolgt vom September mit 38 Entbindungen. Schlusslicht mit 25 Entbindungen ist der Februar. Dienstag und Donnerstag sind die beliebtesten Wochentage zum Kinderkriegen.

Eltern aus Luckenwalde, Kamerun oder Skandinavien

Die Eltern der kleinen Neubürger kommen nicht nur aus Luckenwalde und Umgebung, sondern aus aller Welt, unter anderem aus Skandinavien, Holland, Polen und Kamerun. „Es gibt schon Schwierigkeiten bei der Verständigung und wir werden mit unseren Sprachkenntnissen öfter auf die Probe gestellt. Doch wir haben in unserem Krankenhaus viele Ärzte aus anderen Nationen, die uns behilflich sind, wenn wir mal nicht weiterkommen“, sagt die Chefärztin. Ansonsten müssen werdende Mütter einen Dolmetscher mitbringen.

Chefärztin Sylvine Freese (3.v.l.) mit ihrem Team. Quelle: Margrit Hahn

Ärzte, Hebammen und Schwestern sind sich einig: Der Geburtszeitpunkt ist schwer berechenbar. An manchem Tag passiert nichts, an anderen geht es dafür hoch her. So wie am 29. Dezember, als gleich fünf Babys auf die Welt kamen. „Wir haben zum Glück ein tolles Team, da unterstützt einer den anderen“, fügt Sylvine Freese hinzu. Im Kreißsaal werden immer häufiger alternative Geburtshaltungen bevorzugt. Wannenentbindungen werden immer seltener.

Familienzimmer werden immer beliebter

Dafür sind Familienzimmer sehr beliebt, die den Vätern die Gelegenheit geben, von der ersten Minute an beim Baby zu sein. Nach einem Kaiserschnitt bekommen die Väter ihr Baby sogar zuerst auf die nackte Brust gelegt. Ansonsten die Mütter. Die meisten Wöchnerinnen bleiben nach der Geburt drei Tage im Krankenhaus, nach einem Kaiserschnitt fünf bis sechs Tage. Sie werden dann zu Hause noch einige Wochen von den Hebammen betreut.

Das letzte Baby des Jahres 2015 erblickte am 31. Dezember um 21.31 Uhr das Licht der Welt. Am 2. Januar um 4 Uhr wurde dann das erste Baby 2016 begrüßt.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Kinofilm in Johannismühle gedreht - Zauberkräfte bei der Schatzsuche

Der teilweise im Wildpark Johannismühle gedrehte Film „Bibi & Tina – Mädchen gegen Jungs“ kommt nun in die Kinos. Bibi ist ein Mädchen mit Zauberkräften, Tina ihre beste Freundin. Am 21. Januar ist Kinostart.

16.01.2016
Teltow-Fläming Geschäftsleute planen neue Initiativen - Zossen will Rabatt geben

Werbung in eigener Sache und für das Zossener Zentrum: Darum geht es den Geschäftsleuten des Vereins „Stadtmitte“. Am Stammtisch im Café „Eiszeit“ wurde über die Einführung einer regionalen Rabattkarte diskutiert. Weitere Themen waren die Vorbereitung des zweiten Kinderfestes und die traditionelle Schulranzen-Party im Schreibwarenladen Schwendy.

16.01.2016

In Jüterbog (Teltow-Fläming) kursiert ein böses Gerücht: Kein Anschlag, sondern ein Defekt der Gas-Therme soll Schuld an der Explosion in der Turmstube gewesen sein. Doch dieses Gerücht wird von mehreren Seiten aufs heftigste dementiert. Eine Spur zu möglichen Tätern gibt es nicht.

13.01.2016
Anzeige