Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Erntedankgaben für jugendliche Flüchtlinge
Lokales Teltow-Fläming Erntedankgaben für jugendliche Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:55 05.10.2016
Große Freude über die Erntegaben. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Jüterbog

Die Freude auf den Gesichtern der Jugendlichen, die am Dienstagnachmittag in der Jüterboger Nikolaikirche die Gaben des Erntedankgottesdienstes nach Hause tragen durften, sprach Bände. „Nach Hause“ bedeutet in diesem Fall die Unterkunft für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge. 20 Kinder und Jugendliche aus sieben Nationen leben dort unter einem Dach, zusammengeführt durch die Not in ihren Heimatländern. Die freundliche Geste ihrer neuen Nachbarn ist da nicht nur eine Wohltat für den Bauch, sondern auch für die Seele.

Pfarrerin: „Opfer eines feigen Anschlags.“

„Die Idee, die Erntedankgaben genau diesen Jugendlichen zu spenden, reifte in der Gemeinde bereits vor einigen Wochen. Dass sie einen Tag vor dem festlichen Gottesdienst Opfer eines feigen Anschlages wurden, hat uns darin nur bestärkt“, sagt Pfarrerin Mechthild Falk.

Der Ökumenische Gottesdienst stand ganz im Zeichen der Solidarität. Mit seinem „Jetzt erst recht“ brachte es der katholische Pater Anselm Schadow auf den Punkt.

Benefizgottesdienst am Sonntag in der Liebfrauenkirche

Mit vereinten Kräften wurden die Gaben vor dem Altar verpackt und in die Unterkunft transportiert. In den kommenden Tagen und Wochen werden die Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuern daraus leckere Speisen zubereiten. Auf eine Kostprobe davon dürfen sich die Besucher des Benefizgottesdienstes freuen, der am kommenden Sonntag in der Liebfrauenkirche stattfindet.

„Ich bin sehr gerührt über die Hilfsbereitschaft und die Freundlichkeit der Menschen hier“, sagt der junge Iraner und Christ Dean. „Beim Erntedankgottesdienst habe ich mich Gott so nahe gefühlt, wie lange nicht mehr. Positiv überrascht war ich auch, erleben zu dürfen, wie viele Menschen hier den gleichen Glauben haben wie ich.“

Von Uwe Klemens

825 Einwohner kommen auf einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Kreis Teltow-Fläming. Um die mehr als 15 000 Einsätze jährlich mit qualifiziertem Personal abdecken zu können, bildet die Rettungsdienst GmbH selbst die neuen Notfallsanitäter aus. Das Berufsbild gibt es erst seit 2014. Mehr als 70 Bewerber gab es für sechs Lehrstellen.

05.10.2016

Die Linden-Grundschule in Jüterbog hätte wegen erheblicher Brandschutzmängel in diesem Jahr beinahe nicht öffnen dürfen. Die Stadtverwaltung wurde erst auf Druck des Kreises tätig. Jetzt legte Bürgermeister Arne Raue (parteilos) erstmals eine Liste von Maßnahmen vor, die akut erledigt wurden oder innerhalb einer Sanierung eingeplant sind.

05.10.2016

In Flüchtlingsunterkünften ist es in den vergangenen Monaten häufig zu Gewalttaten unter den Bewohnern gekommen. Diejenigen, die als erste reagieren müssen, sind die Wachschutzleute. Viele sind nicht gut ausgebildet. Ein Blick in die Kreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming zeigt, das dass auch Konflikten führen kann.

05.10.2016
Anzeige