Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Erste Waldgräber vergeben
Lokales Teltow-Fläming Erste Waldgräber vergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 21.02.2018
Stadtarbeiter Benjamin Richter bringt das erste Waldgrab-Schild an. Quelle: Foto:Ja
Anzeige
Ludwigsfelde

Die ersten Waldgräber im neuen Bestattungswald von Ludwigsfelde sind belegt, Anfang der Woche brachte Stadtarbeiter Benjamin Richter die ersten Namensschilder Verstorbener an.

Wie die MAZ von der Pressestelle der Stadt erfuhr, sind auf der im Oktober freigegebenen 3,2 Hektar großen Fläche bereits sieben Bestattungen erfolgt; zwei weitere sind angemeldet. Für insgesamt zehn Bestattungen im Wald sind Nutzungsrechte vergeben. Zuerst waren die Plätze unter der einzigen Kastanie in diesem Waldstück verkauft. Wie berichtet bietet die Stadt jeweils zwölf separat mögliche Grabplätze an Gemeinschaftsbäumen an; an Familien- und Freundschaftsbäumen werden jeweils sechs Waldgrabplätze gemeinsam vergeben.

Baumschilder für ein Waldgrab im neuen Bestattungswald von Ludwigsfelde Quelle: Jutta Abromeit

Der Zaun um dieses Areal ist ein Wildschutzzaun für frisch gepflanzte Bäume, der werde später noch abgebaut. „Bestattungswälder müssen natürlich bleiben. Das heißt, die Grabstellen liegen offen im Wald und bleiben für jedermann zugänglich“, erklärt Stadtsprecher Kevin Senft. Von den mehreren hundert Bäumen im Ludwigsfelder Bestattungswald sind nicht alle für Waldgräber geeignet.

Von Jutta Abromeit

Bei einer Verkehrskontrolle in Wünsdorf am Dienstag hat die Polizei einen Autofahrer angehalten, dessen Atem nach Alkohol roch. Ein Test ergab 0,56 Promille.

14.02.2018

Vor dem Getränkemarkt Am Weidendamm in Groß Kienitz sind am Mittwochmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Beide mussten abgeschleppt werden.

14.02.2018

Ein 76 Jahre alter Fiat-Fahrer hat einen schweren Unfall in Luckenwalde gebaut. Er fuhr in Schlangenlinien und krachte mit einem entgegenkommenden Ford einer 83-Jährigen zusammen. Beide Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus. Eine Vor-Erkrankung bei dem Unfallverursacher wird nicht ausgeschlossen.

14.02.2018
Anzeige