Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Erstes „Blind Date“ wirkte wie ein Magnet

Bücher entdecken Erstes „Blind Date“ wirkte wie ein Magnet

Neue Literatur entdecken: Die Bibliothek Blankenfelde gab verpackte Bücher und Tonträger aus, damit schöne Romane, die nicht unbedingt in den Bestsellerlisten auftauchen, Beachtung bekommen. Die Aktion kam gut an, Bibliotheksleiterin Heike Richter freute sich über das rege Interesse der Leser.

Voriger Artikel
Let’s dance – Beatles and more
Nächster Artikel
Fünf vor zwölf beim BER-Volksbegehren

Liebevoll gestaltetes Regal mit „Blind Date“-Päckchen.

Quelle: Foto: A. v. Fournier

Blankenfelde. Schon mal ein „Blind Date“ gehabt? Wahrscheinlich aber noch keines mit einem Buch! Ein solches Erlebnis, ein Treffen mit einem unbekannten Roman, Film oder Tonträger, ermöglichte die Blankenfelder Gemeindebibliothek am Samstag ihren Lesern an den Standorten Mahlow und Blankenfelde.

Der Valentinstag war zum Anlass genommen worden, um das erste „Bind Date“ zu starten – die Resonanz war enorm. Bibliotheksleiterin Heike Richter, die weiß, dass am Samstag ohnehin viele Leselustige in die Bibliothek strömen, verschlug es fast die Sprache: „Gleich um neun, als ich öffnete, erschien jemand, der schon länger nicht bei uns war, weil er von der Aktion gehört hatte“. Viele Lesehungrige wollten es sich nicht entgehen lassen, auf diese Weise ein neues Buch zu entdecken, einige nutzten es als Sahnehäubchen auf die geplante Ausleihe. Die Bibliotheksmitarbeiterinnen hatten weit über 100 neue Buchtitel, Hörbücher, CDs und DVDs verpackt. „Das sind Titel von 2015 und 2016, von denen wir denken, dass sie noch nicht ausreichend Beachtung gefunden haben, obwohl sie das verdienen. Wenn sie in keiner Bestsellerliste auftauchen, wissen viele Leser gar nicht um deren Existenz“, so Richter.

Die Idee zum „Blind Date“ brachte die neue Mitarbeiterin Katrin Brückner von ihrer letzten Wirkungsstätte mit. Pro Leser wurde ein Päckchen unbekannten Inhalts, das erst zu Hause geöffnet werden sollte, ausgegeben. Nur wenige Besucher konnten der Versuchung widerstehen. „So findet man Lesestoff, den man sonst nicht angefasst hätte“, meinte das Ehepaar Franke aus Blankenfelde, das das Überraschungspäckchen gleich im Treppenhaus öffnete. „Bestimmt ein Liebesroman“, mutmaßte Manfred Franke wegen des Valentinstages. Sabine Franke packte ein wissenschaftliches Buch aus, das den Weg des Sandes an den Strand verfolgt. „Oh, dann ist es etwas für mich!“, freute sich ihr Mann.

Von Andrea von Fournier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg