Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Erstes Herbstfest in der Museumsscheune

Grüna Erstes Herbstfest in der Museumsscheune

Zum ersten Mal hat der Heimatverein Grüna ein Herbstfest ausgerichtet. Die noch junge Crew im reaktivierten Verein will das Dorfleben im Jüterboger Ortsteil ankurbeln. Der Auftakt ist gelungen.

Voriger Artikel
Bunte Piepmätze in 30 Volieren
Nächster Artikel
Selbstverständliches Engagement

Stephanie Tenner, Janina Wanka, Jeanette Kirchner und Michael Kirchner (v. l.) vom Heimatverein Grüna.

Quelle: H.-Dieter Kunze

Grüna. Das in den Jahren etwas „müde“ gewordene Zusammengehörigkeitsgefühl in Grüna soll wieder in Fahrt gebracht werden. Gemeinsame Feiern sind dazu ein Beitrag. Das bewies das Herbst- oder Erntedankfest am Sonnabend ziemlich deutlich.

Der Heimatverein des Jüterboger Ortsteils sieht sich dabei als Motor. Auch er wurde im vergangenen Jahr neu formiert und reaktiviert. „Dieses erste Herbstfest haben wir quasi als Pilotprojekt gestartet“, sagte Stephanie Tenner. Sie ist Ortsvorsteherin und Heimatvereinsvorsitzende in ehrenamtlicher Personalunion. Unterstützung erhält sie von den Vereinsmitgliedern, neue sind in den Reihen jederzeit willkommen.

Lieber ein Erntedank- als ein Oktoberfest

Ein eher bajuwarisch-typisches Oktoberfest zelebrieren? Das passt wohl eher nicht in die Region, obwohl es mittlerweile bereits viele „Ableger“ gibt, wo die Krachledernen, Dirndl-Kleider, Haxen, „Weißwurscht“ und Maßkrüge dominieren. Also kam man auf die Idee, zu einem Herbst- oder auch Erntedankfest einzuladen. Die Museumsscheune mit ihrem urigen Flair und den historischen Sammelstücken aus der Landwirtschaft war dafür der passende Ort. Die Plätze waren gut besetzt. Ein Kuchenbüfett stand bereit. Annähernd 20 Sorten hatten die Grünaer Frauen im heimischen Herd gebacken. Die Nachfrage bewies: Die Geschmacksnerven der Gäste wurden getroffen.

Gute Küche und gute Unterhaltung

Auf dem Grill garten Steaks und Würste, Bier floss reichlich aus dem Hahn. Am Rande des Geschehens konnten sich die Kinder vergnügen, eine Hüpfburg war aufgestellt worden, der Haflinger „Wasti“ stand für einen Erkundungsritt bereit. Am Zügel geführt wurde das Tier von Jasmin Czerny, begleitet von Victoria Säwert. Die Drei sind Mitglieder vom Reitverein der McConnor-Ranch Luckenwalde.

Das Herbstfest wurde auch möglich durch die Unterstützung von Sponsoren. Stephanie Tenner dankte bei einer kleinen Ansprache allen Unterstützern. Der Abend klang aus mit Tanz auf dem „Open-Air-Naturparkett“. Für Musik sorgte DJ Lutz Karger aus Altes Lager.

Von H.-Dieter Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg