Volltextsuche über das Angebot:

34 ° / 19 ° Gewitter

Navigation:
Erwerbstätige aus der Region sehr fleißig

Arbeitszeiten in Dahmeland-Fläming Erwerbstätige aus der Region sehr fleißig

Die Menschen im Land haben 2015 mehr gearbeitet auch als ein Jahr zuvor. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Landesamt veröffentlich hat. Informationen zu den Landkreisen gibt es in dem aktuellen Bericht zwar nicht, aber die Ergebnisse des Mikrozensus 2014 zeigen, dass die Erwerbstätigen in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald besonders fleißig sind.

Voriger Artikel
Umspannwerk ist nun Wohnhaus
Nächster Artikel
Ludwigsfelder setzt auf Wrestling-Szene

Die genaue Arbeitszeiterfassung ist ein Kapitel für sich.

Quelle: Roeske

Dahmeland-Fläming. Die Brandenburger haben im vergangenen Jahr mehr gearbeitet als im Jahr 2014. Das geht aus Zahlen hervor, die das statistische Landesamt jetzt veröffentlicht hat. Demnach verbrachte jeder Brandenburger Arbeitnehmer im Jahr 2015 durchschnittlich 1444 Stunden im Betrieb. Ein Jahr zuvor waren es noch 14 Stunden weniger. Trotzdem ist die Arbeitszeitbelastung im Langzeitvergleich immer noch relativ gering. Im Jahr 2000 wies die Statistik noch 1574 Arbeitsstunden pro Arbeitnehmer und Jahr aus.

Inwiefern sich das berufliche Engagement innerhalb der einzelnen Landkreise unterscheidet, geht aus dem aktuellen Bericht zwar nicht hervor, das Landesamt hatte aber erst vor wenigen Wochen Ergebnisse des Mikrozensus 2014 veröffentlicht, die einige Rückschlüsse zulassen. Laut diesem Bericht sind die Erwerbstätigen in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald diejenigen, die die meisten Wochenarbeitsstunden in Brandenburg ableisten. Arbeitnehmer aus Teltow-Fläming kommen demnach durchschnittlich auf 37,9 Arbeitsstunden in der Woche. Arbeitnehmer aus Dahme-Spreewald arbeiten im Schnitt 37,5 Stunden in der Woche. Zum Vergleich: In Cottbus wurden die wenigsten Wochenstunden ausgewiesen. Dort arbeitet ein durchschnittlicher Arbeitnehmer nur 34,1 Stunden. In Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming wird damit auch etwas mehr gearbeitet als im emsigsten Berliner Bezirk Pankow. Dort waren die Erwerbstätigen im Schnitt 37,4 Stunden im Unternehmen.

Insgesamt leisteten die Erwerbstätigen in Brandenburg im Jahr 2015 genau 1,6 Milliarden Arbeitsstunden. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 0,7 Prozent. Da gleichzeitig die Zahl der Erwerbstätigen um 0,1 Prozent zurückging, erhöhte sich die Pro-Kopf-Arbeitszeit um 0,8 Prozent auf 1 444 Stunden. In Deutschland arbeitete ein Erwerbstätiger durchschnittlich 1371 Stunden.

Von Oliver Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg