Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Fahrkartenautomat in Luckenwalde gesprengt

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 24. Oktober Fahrkartenautomat in Luckenwalde gesprengt

Ein Fahrkartenautomat auf dem Bahnsteig des Bahnhofs von Luckenwalde ist in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag gesprengt worden. Die Täter gelangten offenbar nicht an das Geld im Automaten, verursachten aber einen Sachschaden von 20 000 bis 25 000 Euro. Die genaue Tatzeit ist noch unklar, die Polizei sucht Zeugen.

Voriger Artikel
Rolls Royce testet Mega-Getriebe
Nächster Artikel
Der nächste große Auftritt für Georg Stengel

Der zerstörte Fahrkartenautomat wurde inzwischen entfernt.

Quelle: Hahn

Luckenwalde: Fahrkartenautomat gesprengt.  

Unbekannte haben in der Nacht von Samstag zu Sonntag auf dem Bahnsteig des Luckenwalder Bahnhofs eines Fahrkartenautomaten gesprengt. Die genaue Tatzeit steht bisher noch nicht fest. Bemerkt wurde der stark zerstörte Fahrkartenautomat am Sonntagmorgen gegen 5.45 Uhr. Trümmerteile lagen im Umkreis von mehreren Metern verstreut auf dem Bahnsteig umher. Nach ersten Erkenntnissen gelangten die Täter nicht an das Geld im Automaten. Der entstandene Sachschaden ist aber mit 20 000 bis 25 000 Euro enorm. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 03371/6000 oder über die Internetwache unter www.polizei.brandenburg.de entgegen. Fahrkarten bekommen Bahnreisende entweder im Internet oder eventuell im Zug. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Tickets bei Pelikan-Reisen in der Heinrich-Zille Straße in Luckenwalde gegenüber vom Berliner Platz kaufen. Geöffnet ist dort von 8 bis 16.15 Uhr.

+++

Mahlow: Autofahrerin verwechselt Gas und Bremse und prallt gegen Laterne

Eine 33-jährige Autofahrerin wollte am Samstagabend auf dem Mahlower Bahnhofsplatz anhalten. Dabei verwechselte sie jedoch das Bremspedal mit dem Gaspedal. Anstatt anzuhalten beschleunigte das Auto und fuhr vor dem Bahnhofsgebäude gegen eine Straßenlaterne. Die Autofahrerin hatte Glück und blieb unverletzt. Ihre 31-jährige Beifahrerin erlitt ein leichtes Schleudertrauma und kam ins Krankenhaus. Der Schaden beträgt 3000 Euro.

+++

Ludwigsfelde: Mann angeblich von Horror-Clowns geschlagen

Ein 27-Jähriger wurde nach eigenen Angaben am Samstagabend gegen 22.25 Uhr in der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde von zwei männlichen Personen von hinten geschlagen. Der Geschädigte erlitt Schwellungen im Gesichtsbereich und Nasenbluten und wurde im Krankenhaus behandelt. Gegenüber Polizeibeamten hatte der stark alkoholisierte Mann angegeben, dass die beiden Personen Clownsmasken getragen hätten.

+++

Luckenwalde: Einbruch auf Baustelle

Unbekannte Täter sind zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, in der Luckenwalder Parkstraße vermutlich mit einem Nachschlüssel über das Zugangstor in ein Haus eingedrungen, in dem derzeit gebaut wird. In dem sanierungsbedürftigen Haus wurde die einzige Tür aufgehebelt, dann wurden alle weiteren Räume durchsucht. Aus dem Objekt entwendeten die Einbrecher elektrische Werkzeuge der Handwerker. Der Schaden wird mit etwa 2500 Euro angegeben. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.

+++

Blankenfelde: Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Sonnabend, 19.40 Uhr, bis Sonntag, 9.30 Uhr, sind unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohnhaus im Blankenfelder Wiesenweg eingedrungen. Sie schlugen die Terrassentür ein und durchsuchten alle Räumlichkeiten. Entwendet wurde laut Aussage des Hausbesitzers nichts. Der angerichtete Schaden wird mit etwa 1000 Euro angegeben. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

+++

Groß Kienitz: Zugmaschine prallt beim Ausparken gegen Auto

Am Montag gegen 7.30 Uhr kam es in der Hermann-Gebauer-Straße in Groß Kienitz zu einem Unfall. Der Fahrer einer Sattelzugmaschine ließ beim Ausparken nicht die notwendige Sorgfaltspflicht walten und stieß gegen ein Fahrzeug aus dem Landkreis Teltow-Fläming. Der Schaden wird auf circa 1000 Euro geschätzt. Die Autos der Unfallbeteiligten blieben fahrbereit. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

+++

Hohenahlsdorf: Kollision mit Fuchs

Auf der Landstraße zwischen Hohenahlsdorf und Bochow ist in der Nacht von Sonntag zu Montag gegen Mitternacht ein Pkw mit Wiesbadener Kennzeichen mit einem Fuchs zusammengestoßen. Das Wildtier verendete vor Ort, der zuständige Jagdpächter wurde informiert. Das Auto blieb mit einem Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro fahrbereit.

+++

Trebbin: Unfall durch Unachtsamkeit

Aufgrund von Unachtsamkeit stießen am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr ein Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen und ein Auto aus dem Landkreis Teltow-Fläming in der Trebbiner Bahnhofstraße zusammen. Verletzt wurde niemand, die Pkw blieben fahrbereit. Der Schaden wird mit etwa 1500 Euro beziffert. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.

+++

Blankenfelde: 20 000 Euro Schaden bei Unfall

In der Moselstraße in Blankenfelde ist am Sonntag gegen 20.15 Uhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Wagen aus Unachtsamkeit auf ein stehendes Auto aufgefahren. Beide Fahrzeuge waren danach nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Schaden wird auf etwa 20 000 Euro geschätzt. Die Polizei fertigte eine Unfallanzeige.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg