Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Falscher DRK-Werber zockt Senioren ab

Unbekannter ergaunert Bargeld in drei Landkreisen Falscher DRK-Werber zockt Senioren ab

Ein dreister Betrüger soll seit März älteren Frauen und Männern in drei Landkreisen angebliche Jahresmitgliedschaften für das Deutsche Rote Kreuz aufgeschwatzt und das Geld dafür in die eigene Tasche gesteckt haben. Noch sind nur wenige Fälle angezeigt worden. Deshalb bittet die Polizei alle Betrugsopfer, sich zu melden.

Voriger Artikel
Fünf Kaninchen aus dem Tierpark gestohlen
Nächster Artikel
"Es ist eine Ehre für mich, Falco zu sein"
Quelle: dpa

Ludwigsfelde. MAZ-Recherchen zufolge ereignete sich einer der bei der Polizei angezeigten Betrugsfälle am 12. Mai in Kerzendorf. Laut einem Augenzeugen war hier ein Mann in DRK-Uniform mit einem Ford Transit unterwegs, der die Aufschrift „Katastrophenschutz Steglitz-Zehlendorf“ trägt. Um die Mittagszeit klingelte der Mann bei einer 91-jährigen Frau. Er wollte sie zunächst zu einer Jahresmitgliedschaft im Wert von 120 Euro überreden. Weil die alte Dame nur 60 Euro im Haus hatte, nahm er ihr diese Summe ab. Als Quittung gab er ihr einen gefälschten Beleg.

Der Mann sei tatsächlich im Auftrag des Kreisverbandes Steglitz-Zehlendorf als Werber unterwegs gewesen, so Michael Simon, Geschäftsführer dieses Kreisverbands. Allerdings hätte er weder im Landkreis Teltow-Fläming werben noch Bargeld abkassieren dürfen, sondern um eine Einzugsermächtigung bitten müssen. „Wegen dieses Vorfalls haben wir die Zusammenarbeit mit dem Mann sofort beendet“, sagte Michael Simon. Nach seinen Angaben war der mutmaßliche Betrüger vorher im Auftrag des DRK-Kreisverbands Fläming-Spreewald als Werber unterwegs. Das bestätigte dessen Geschäftsführer Harald-Albert Swik. Er wisse von ähnlichen Vorfällen in den Landkreisen Teltow-Fläming, Dahme-Spreewald und Potsdam-Mittelmark. Bisher bekannte Tatorte seien Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming), Teltow, Geltow (beide Potsdam-Mittelmark) und Pätz (Dahme-Spreewald). Diese Fälle hätten sich zwischen Anfang März und Ende April 2014 zugetragen. Bereits im März habe man Anzeige bei der Polizei erstattet. Der bisher bekannte Schaden betrage 500 Euro. Allein bei einer älteren Dame habe der Betrüger 240 Euro abkassiert. „Vermutlich wurden noch viel mehr Menschen im guten Glauben, eine DRK-Mitgliedschaft erworben zu haben, um ihr Geld betrogen“, befürchtet Swik. 

„Die Ermittlungen der Ludwigsfelder Kripo dauern noch an“, so Polizeisprecherin Ingrid Schwarz. Sollte der Täter ermittelt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Schwarz zufolge agierte „ein etwa 50-jähriger Mann mit der gleichen Masche in Königs Wusterhausen“. Allerdings habe diese Person eine alte Uniform des Malteser Hilfsdienstes getragen.

Von Frank Pechhold

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg