Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Familien-Flohmarkt lockt viele Besucher
Lokales Teltow-Fläming Familien-Flohmarkt lockt viele Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.04.2017
In Grüna gehört Stefan Heinrich zu den Zugezogenen, die Altes bewahren. Nach dem Studium übernahm er den Hof seiner Großeltern. Quelle: Angela Rändel
Anzeige
Grüna

Bei Regen, Hagel und einem Fetzen Sonnenschein fand in Grüna der zweite Familien-Flohmarkt statt. Noch bevor alle Stände aufgebaut waren, fegten Antiquitätenhändler und Sammler durch das Angerdorf. Ihr Blick trennte Raritäten von Tinnef und verweilte bei den Schallplatten, die Stefan Heinrich aus Grüna feilbot, weil er sie selbst liebt: „Den warmen, vollen Klang von Vinyl hat bis heute weder eine CD noch andere digitale Musik erreicht. Mein Vergnügen beginnt eigentlich schon, wenn ich eine Platte aus der Hülle nehme und die Nadel dann behutsam in die Rillen setze“, sagte er.

Am anderen Ende des Trödelmarktes betreuten zwei Zehnjährige ihren Stand. Johanna Maetzing und Caroline Dubslaff aus Jüterbog hatten sich rigoros von Kuscheltieren, Barbies und allem getrennt, was sie inzwischen für Kinderkram halten.

Grüna hat sich verjüngt. Viele Menschen um die Dreißig wie Janina Wanka fanden hier Heimat. „Der Ort verfügt über eine gute Verkehrsanbindung und wird von einem Gemeinschaftsgefühl getragen“, sagt sie. Wie die Schallplatte wurde auch Grünas Museumsscheune totgesagt. Die Einwohner gründeten deshalb den Verein „Grüna im Fläming“, um das Kleinod zu erhalten. In nur einem Jahr bekam die Scheune einen Tresen, wurden Oktoberfest, Halloween-Party und Trödelmarkt ins Leben gerufen. Inzwischen hat die Scheune so viel Anziehungskraft gewonnen, dass immer mehr Familien sie auch privat buchen.

Von Angela Rändel

Teltow-Fläming Digitalisierung im Handwerk - Mit Hammer und Handy

Wer an Handwerk denkt, hat oft noch Zange, Hobel und Schraubzwinge vor Augen. In Wirklichkeit arbeitet das Handwerk heute schon vielfach digitalisiert – aber der Wandel hin zu völlig vernetzten und computerbasierten Werkstätten hat gerade erst begonnen.

14.03.2018

Zwölf Mal Live-Musik gab es beim elften Luckenwalder Kneipenfest am Sonnabend in zwölf verschiedenen Gaststätten – von A wie „Alhambra“ bis W wie „Wunderbar“. Geboten wurden Rhythmen von Rock und Pop bis Schlager und Jazz.

27.04.2017

Kinder und Jugendliche des DRK-Jugendclubs „Explosiv“ aus Mellensee haben am Wochenende an der 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend teilgenommen. Für ihren Club bauten sie unter anderem eine neue Küche auf.

27.04.2017
Anzeige