Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Favoritensieg, Musikschulfest, Kitaplatz-Mangel

Jahresrückblick Luckenwalde Favoritensieg, Musikschulfest, Kitaplatz-Mangel

Luckenwalde hat ein abwechslungsreiches Jahr hinter sich. Kultureller Höhepunkt war „Sound City“, das landesweite Musikschul-Festival. Politisch ging es vor allem um die Bürgermeisterwahl, aus der Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) unangefochten hervorging. Sie konnte sich gleich weiter um Probleme wie Kitaplatz-Mangel und Baumfällungen kümmern.

Voriger Artikel
Das Geschäft mit den Gutscheinen
Nächster Artikel
„Klingender Jahreswechsel“

Sound City 2017 in Luckenwalde.

Quelle: Hartmut F. Reck

Luckenwalde. Mehr als 20 000 Besucher – also etwa die Einwohnerzahl Luckenwaldes – zog es im Juni in die Kreisstadt. Damals fand das Musikschul-Festival „Sound City“ statt. Auch das Turmfest-Wochenende zog wieder Tausende an. Die Bundestags- und die Bürgermeisterwahl brachten ebenso viele Menschen auf Trab. Hier ein kurzer Überblick 2017:

Januar:

Flüchtlinge und Sozialarbeiter rich­ten sich im sanierten Asylbewerberheim in der Anhaltstraße ein. Luckenwalde startet ohne Finanzloch ins neue Jahr.

Februar:

Andreas Teichert (parteilos) kündigt seine Kandidatur zur Bürgermeisterwahl an. Ein Geldregen für die Stadt: 406 762 Euro können zusätzlich ausgegeben werden. 13 Linden werden am Boulevard auf der Rathausseite gefällt.

März:

In Kolzenburg werden das Feuerwehrgerätehaus und das Gemeindezentrum fertiggestellt. Elisa Schadow aus Luckenwalde wird Fläming-Königin.

April:

Die Wohnungsgesellschaft „Die Luckenwalder“ stellt ihre Vision vom Wohnviertel auf der Burg mit 139 barrierefreien Wohnungen vor. Der SPD-Ortsverein Luckenwalde nominiert Elisabeth Herzog-von der Heide zum dritten Mal als Bürgermeisterkandidatin. Für das stationäre Hospiz wird Richtfest gefeiert. Vierbeiner erhalten eine 8000 Quadratmeter große Hundeauslaufwiese.

18d5cb82-e4c3-11e7-a840-5972c6b11446

In der Kreisstadt Luckenwalde war allerhand los im Jahr 2017. Aufreger waren ein Ölteppich im Freibad oder die Baumfällungen am Boulevard. Außerdem wurde die Bürgermeisterin in ihrem Amt bestätigt. Impressionen aus einem Jahr.

Zur Bildergalerie

Mai:

Die Wohnbaugenossenschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen.

Juni:

Die Stadt plant Kita-Anbauten. Bis Herbst 2018 sollen 75 Plätze mit Containern geschaffen werden. Das 27. Turmfest wird mit 28 Bands und 20 000 Besuchern gefeiert; es gibt zwei Verletzte bei einer Schlägerei. Die parteilose CDU-Stadtverordnete Nadine Walbrach kandidiert für das Bürgermeisteramt.

Juli:

In der Stadt fehlen 115 Kitaplätze; beim Runden Tisch sucht man nach Lösungen. Die Evangelische Kita feiert ersten Spatenstich in der Neuen Baruther Straße. Das Sound-City-Musik-Festival lockt 35 000 Besucher an.

August:

Die Stadt stellt den Vorentwurf für den Erweiterungsbau an der Kita „Rundbau“ vor. Der Künstler Tobias Silber verziert den Wohnblock am Bahnhofsplatz.

September:

Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) holt die absolute Mehrheit und wird zum dritten Mal zur Bürgermeisterin gewählt. Jugendliche machen Lärm und Dreck im Nuthepark. Anwohner, Unternehmer und Stadtverordnete fordern eine rasche Lösung. Maxie Wohlauf wird als Chefin der Fläming-Therme vorgestellt.

Oktober:

Die Stadtwerke bedanken sich mit 100 000 Euro in Form von Gutscheinen bei 3000 Verbrauchern.

November:

Die Energieversorgung des Sportkomplexes Mozartstraße wird auf Fernwärme umgestellt und 8000 Euro Jahres-Einsparung erwartet. Die ersten neuen Linden werden am Boulevard gepflanzt; sie sind 17 Jahre alt und sechs Meter hoch.

Dezember:

CDU/FDP fordern Live-Übertragung von Sitzungen. Die Mehrheit der Stadtverordneten lehnt ab. Frank Schmidt wird neuer Geschäftsführer der Wohngesellschaft „Die Luckenwalder“.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg