Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Feinster Country Rock von den „Nashville Suckers“
Lokales Teltow-Fläming Feinster Country Rock von den „Nashville Suckers“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 20.08.2016
Karsten Lüder ist Sänger und Gitarrist bei den „Nashville Suckers“ aus Ludwigsfelde. Quelle: Gudrun Ott
Ludwigsfelde

Sie spielen seit ihrer Gründung im Jahr 2007 Country Rock – die „Nashville Suckers“. Die Musiker verstehen sich als Ludwigsfelder Party-Band, zuständig für die gute Atmosphäre. Ob auf Dorffesten, Betriebsfeiern sowie auf Beach- und Barbecue-Partys, die Band ist überall gern gesehen. Vor Kurzem spielten sie live in der Potsdamer Szenekneipe „Hafthorn“.

Karsten Lüder stieß vor einiger Zeit eher zufällig zu den Musikern. „Es wurde gerade jemand gebraucht, der Gitarre spielt“, erzählt der 47-jährige gelernte Krankenpfleger, der zuvor Mitglied einer Band namens „Kasou“ war. „Kasou“ war eine reine Cover-Band. „Wir spielten Musik von Wolfgang Petry bis Queen“, sagt Karsten Lüder. Doch die Band löste sich auf und Lüder, der inzwischen Gesangsunterricht an einer Potsdamer Musikschule hatte, sah bei den „Nashville Suckers“ eine neue Chance als Sänger und als Gitarrist.

Gitarre aus Weißrussland

Das Gitarrespielen brachte sich Lüder als Jugendlicher weitgehend selber bei. Es begann in seiner Schulzeit. Er wurde in der 9. Klasse wegen hervorragender Leistungen mit einer Reise nach Minsk in Weißrussland ausgezeichnet. Dort sah er eine Gitarre – sie zog ihn magisch an. Und die Reisespesen des damals 15-jährigen jungen Mannes reichten aus, um das Musikinstrument kaufen zu können. „Es war ein unglaubliches Glücksgefühl“, erinnert er sich.

Handgemachte Musik

Die Freude an der handgemachten Musik ist seitdem kontinuierlich mit jedem Jahr gewachsen. Die „Nashville Suckers“ proben immer donnerstags um 19 Uhr im City-Treff. Ein Termin, auf den sich Karsten Lüder freut. Denn: „Das gemeinsame Musizieren macht mir den Kopf frei.“ Wie Karsten Lüder haben auch die anderen „Nashville Suckers“, Maui am Bass, Leo an den Drums und Bernd an den Percussions, einen Brotberuf. Ihr musikalisches Repertoire bildet eine Mischung von Songs aus der Rockgeschichte und eigenen Titeln. Letztere texten und komponieren die Ludwigsfelder Musiker selber.

Gerade haben sie ihr Album „Last Man Standing“ herausgebracht. Der zweite Song „Harley Dream“ stammt von Karsten Lüder. Denn die Harley Davidson ist neben der Musik seine zweite große Leidenschaft. Sein Traum: Auf der Route 66 fahren. Von Chicago bis Santa Monica die große Freiheit spüren. „Unsere Musik und meine Harley, das sind zwei Sachen, die perfekt zusammenpassen.“


Info: Übrigens suchen die „Nashville Suckers“ noch einen Gitarristen. Wer Interesse hat, meldet sich bei der Band unter Tel.  01 75/ 1 74 95 88  oder per E-Mail an idealeventsde@yahoo.de. Weitere Informationen sind im Internet auf www.nashville-suckers.de erhältlich.

Von Gudrun Ott

Dass Luckenwalde mit Oskar Höppner (1881-1923) einen Kunstmaler hat, ist bislang in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Doch seine Werke sind unter Kennern begehrt. Seine Nachfahrin Eva-Maria Kallinich aus Luckenwalde besitzt einige Werke aus seinem Schaffen.

20.08.2016
Dahme-Spreewald MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Folge 26: Ein halbes Jahr im Birkengrund

Als die Yassins in der Ludwigsfelder Flüchtlingsunterkunft im Birkengrund eintrafen, fanden sie ein wintergraues Gelände vor, von dem sie nicht wussten, wie lange sie dort bleiben würden. Inzwischen leben sie dort seit einem halben Jahr. Die MAZ hat sie über den ganzen Weg begleitet. Ein Zwischenfazit.

30.10.2018

Viele Jahre fristete die Meinsdorfer Einsiedel-Gedächtnissäule ein trauriges Dasein am Rande des Dorfes im sogenannten Ländeken. Nun haben ihr Restauratoren ein frisches Kleid verpasst.

20.08.2016