Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Fette Beats und die Schönheit der Natur
Lokales Teltow-Fläming Fette Beats und die Schönheit der Natur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.06.2017
Zur Eröffnung der Ausstellung zeigten die Hortkinder eine Tanz-Performance mit Hip-Hop-Beats und Breakdance-Einlagen. Quelle: Foto: Christian Zielke
Anzeige
Blankenfelde

Omas haben dieses kleine Fach, das man als Kind kennt, weil dort Süßigkeiten versteckt sind. Kommt man zu Besuch, greift Oma hinein, und holt ein Stück Schokolade oder Bonbons heraus. Dieses Thema gibt es auch als Hip-Hop-Kinderlied. Zu hören war es am Donnerstag im Saal der Grünen Passage in Blankenfelde. Die Kinder vom Hort Löwenherz der Astrid-Lindgren-Grundschule stampften auf der Bühne zu den Beats.

Es war der feierliche Abschluss ihres diesjährigen Kunstprojekts gemeinsam mit der Kunst- und Musikschule Regenbogen. Seit Anfang des Schuljahres haben die Hortkinder unter Anleitung ihre Kreativität ausleben können – ganz freiwillig ohne Notendruck in Arbeitsgemeinschaften. Christina Queck war für den Hip-Hop-Teil zuständig. Die Tanzlehrerin hatte die fast ausschließlich weiblichen Teilnehmer so weit gebracht, dass sie – zur Freude der anwesenden Eltern und Großeltern – einen beeindruckenden Auftritt hinlegten.

Kinder konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen

Nicht weniger beeindruckend war, was die Künstlerin Karin Rosenberg den Erst- bis Drittklässlern entlockte. Die Ergebnisse sind derzeit in einer Ausstellung in den Räumen der Regenbogen-Schule zu sehen. Von Höhlenmalereien reicht das Spektrum über Kohlezeichnungen bis zu abstrakten Techniken, bei denen die Kinder statt mit einem Pinsel die Farbe mit Wattestäbchen auftupften. „Oft haben Erwachsene mich gefragt, ob ich das gemalt habe“, erinnert sich Karin Rosenberg. Sie habe jedoch nur die Anleitung gegeben. Kreativität und Technik sei ausschließlich den Köpfen und Händen der jungen Künstler entsprungen. Die Natur war das Hauptmotiv. Mal ganz expressionistisch im Stile von Franz Marc, mal mit strengem Filzstiftstrich, mal bunt wie ein japanisches Gemälde.

Die Kunst- und Musikschule Regenbogen arbeitet mit fast allen Kitas und Schulen in Blankenfelde-Mahlow zusammen. Dank der Unterstützung der Gemeinde müssen Eltern nichts dazu zahlen. Für Margit Voigt, die Managerin der Schule ist das „ein großes Pfund“.

Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 20 Uhr in der Kunst- und Musikschule zu sehen.

Von Christian Zielke

Was wie ein Märchen klingt, ist wirklich wahr: Ein Schwanenpaar adoptiert eine kleine Gans. So geschehen in Kallinchen. Fischer Peter Sombert freut sich über die gefiederte Patchwork-Familie auf dem Motzener See. Er hofft, dass die von ihm auf den Namen Daffy getaufte Gans nicht den Abflug macht, sondern für immer bleibt.

17.06.2017

Bereits 14 großflächige Glasscheiben von Buswartehäuschen wurden dieses Jahr schon in mehreren Ortsteilen der Gemeinde Am Mellensee sinnlos zerstört. Um dem Vandalismus endlich Herr zu werden, setzt die Kommune nun eine Belohnung in Höhe von insgesamt 500 Euro für sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter aus.

20.06.2017

Zu bürokratisch, zu kompliziert – Die Kritik am BER-Schallschutz war groß. Der Flughafen hat in diesem Jahr mit der zweiten Auflage der Schallschutztage den Lärmbetroffenen erneut die Möglichkeit gegeben, ihre Fragen zu stellen. Einige von ihnen könnten bald ein neues „Möbelstück“ in ihrem Zuhause haben, das am Freitag in Schönefeld vorgestellt wurde.

20.06.2017
Anzeige