Volltextsuche über das Angebot:

26°/ 15° Gewitter

Navigation:
Fetzige „Frankenfelder Showgarde“

Jugend tanzt Fetzige „Frankenfelder Showgarde“

Mit einem Auftritt beim 725-Jahre-Dorfjubiläum begann die Karriere der „Frankenfelder Showgarde“. Jetzt trainieren die 16 Mädchen jede Woche und treten bei vielen Anlässen auf. Dabei erzählen sie mit ihren Shows spannende Geschichten.

Voriger Artikel
Schauspielerporträts in Wünsdorf
Nächster Artikel
Besonders Rentner sind von Armut bedroht

Die Tänzerinnen der „Frankenfelder Showgarde“.

Quelle: Robin Knies

Frankenfelde. Vor kurzem erst haben sie die Gäste bei der Frankenfelder Fastnacht in Stimmung gebracht, nun steht schon das nächste Projekt an: Die Tänzerinnen der „Frankenfelder Showgarde“ sind viel beschäftigt.

„Wir treten auf Hochzeiten, Geburtstagen, aber auch Dorffesten auf“, berichtet Sandy Höppner, die Leiterin der Gruppe, „unser wichtigster Auftritt jedes Jahr ist aber die Fastnacht in Frankenfelde.“ Dort stellen sie meistens auch die neuen Showtänze vor – kurze Aufführungen mit einer konkreten Handlung. „Sie sind wie kleine Geschichten in Tanzform“, sagt die 25-Jährige. Im aktuellen Beispiel „Alice im Wunderland“ wurden Lieder der Pop- und Rockmusik mit Ausschnitten aus dem Zeichentrickfilm von 1951 vermischt und die Geschichte so nacherzählt. Die nächsten Projekte sind ebenfalls schon in Planung, konkrete Titel gibt es aber noch nicht.

Gegründet als „Frankenfelder Tanzfüße“

Ihren Ursprung hat die Gruppe im Jahr 2010, als einige Frankenfelderinnen zur 725-Jahr-Feier des Dorfes einen Tanz zu „Thriller“ von Michael Jackson aufführten. Danach wurde beschlossen, die Gruppe weiterzuführen. „Zuerst hießen wir die ,Frankenfelder Tanzfüße’“, berichtet Höppner, „doch irgendwann haben die Leute angefangen, uns ,Stinkefüße’ zu nennen, da brauchten wir einen neuen Namen.“

Die 16 Mitglieder trainieren jeden Dienstagabend im Gemeindehaus. „Es ist ein Geben und Nehmen“, erklärt die Trainerin, „wir können den Gemeinderaum zum Üben nutzen und treten dafür zu Dorffesten auf.“ Ein Problem gebe es aber mit dem Proberaum: Die Gruppe hätte gern einen großen Spiegel an der Wand, um sich beim Tanzen auch selbst beobachten zu können. Da im Gemeindezentrum aber auch andere Veranstaltungen stattfinden und ein mobiler Spiegel zu teuer wäre, lässt sich diese Idee bislang nicht umsetzen.

Männliche Mitstreiter sind willkommen

„Neue Mitglieder sind willkommen“, sagt Höppner, „auch gegen männliche Akteure hätten wir nichts.“ Bis jetzt besteht die Truppe nämlich ausschließlich aus Tänzerinnen, größtenteils zwischen 13 und 16 Jahren alt. Und obwohl die meisten aus dem namensgebenden Dorf kommen, sind auch Mädchen aus Kemnitz, Felgentreu und Luckenwalde dabei.

Von Robin Knies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Wer soll das MAZ-EM-Orakel werden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg