Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Feuer in leerstehendem Gebäude
Lokales Teltow-Fläming Feuer in leerstehendem Gebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 03.10.2016
Das brennende Gebäude. Quelle: Feuerwehr Blankenfelde
Anzeige
Blankenfelde

In einem leerstehenden, einstöckigen Haus auf dem ehemaligen Kasernengelände in Blankenfelde hat es am späten Sonntagnachmittag gebrannt. Die Feuerwehren aus Blankenfelde, Mahlow, Dahlewitz und Jühnsdorf wurden gegen 17 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte informierten anwesende Passanten die Feuerwehrleute, dass sie noch Personen im Gebäude vermuten da sie Geräusche gehört hätten. Sofort wurde mit der Suche nach Personen über mehrere Angriffswege begonnen. Bis zum Ende des Einsatzes konnte glücklicherweise aber keine Menschen gefunden werden, berichtete die Feuerwehr. Die Brandbekämpfung sei schwierig gewesen, da die Brandstelle direkt in der Mitte des Gebäudes lag und das Gebäude mit vielen kleinen Räumen und einer starken Verrauchung sehr unübersichtlich war. Die letzten Einsatzkräfte waren bis etwa 23.30 Uhr im Einsatz.

Von MAZonline

Die Unachtsamkeit kostet dem Mann das Leben: In der Nacht zu Sonntag überquert ein 31-Jähriger bei Diedersdorf (Teltow-Fläming) die Straße und wird dabei von einem Auto erfasst. Die Rettungskräfte kämpfen um sein Leben – zunächst erfolgreich, doch letztlich vergebens.

03.10.2016

Im Fall des getöteten Flüchtlings in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) hat die Staatsanwaltschaft Potsdam die Ermittlungen übernommen. Der junge Afghane war am Sonntagabend auf offener Straße von einem anderen – minderjährigen – Flüchtling niedergestochen worden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

03.10.2016
Teltow-Fläming MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Wieder Zuhause nach dem Unfall

Nach seinem Unfall geht es Rabi schon wieder besser. Er ist aus dem Krankenhaus zurück, trägt einen blauen Gips und langweilt sich: Mindestens zehn Wochen lang darf er nicht Fußball spielen, sechs Wochen bleibt der Gips am Bein. Aber er wird wieder richtig gesund. Darüber ist die Familie überglücklich. Doch nun plagt sie eine andere Sorge.

03.10.2016
Anzeige