Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Feuerspektakel überm Rathaus
Lokales Teltow-Fläming Feuerspektakel überm Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:14 08.01.2018
Für den guten Zweck stiegen am Sonnabend Raketen in den Himmel über Ludwigsfelde. Quelle: Marina Ujlaki
Ludwigsfelde

„Wow, ich habe eine Gänsehaut“, entfuhr es Robert Barthel unmittelbar nach dem spektakulären Feuerwerk über dem Ludwigsfelder Rathaus. „So intensive Effekte, es war das beste Feuerwerk seit Jahren!“, schwärmte er. Wie der junge Ludwigsfelder, der mit Freunden gekommen war, sahen es viele Besucher auf dem Rathausplatz. Das Höhenfeuerwerk zum traditionellen Neujahrsfest des Vereins „Pro Ludwigsfelde“ e.V. zog am Samstagabend wieder tausende Zuschauer in seinen Bann.

Wetter trägt zu entspannter Stimmung bei

Leuchtsterne mit Funkenschweif, Palmen und Blüten aus prasselnden Lichtern – mit ihren Farbexplosionen ließen die Pyrotechniker den nächtlichen Himmel über Ludwigsfelde leuchten. Im Sonnenschein hatten sie schon am Vormittag auf dem Dach über der Bibliothek damit begonnen, die Feuerwerkskörper zu installieren.

Zur Überbrückung der Wartezeit aufs Feuerwerk gab es heiße Getränke. Quelle: Marina Ujlaki

Überhaupt spielte das Wetter in diesem Jahr mit und trug zur entspannten Stimmung rund um das erste Event im neuen Jahr bei. In den Vorjahren mussten Veranstalter und Gäste auch schon mal Schneegestöber und eisigen Frost in Kauf nehmen. An diesem Samstag fiel das Warten auf das Highlight, dichtgedrängt zwischen Rathaus, Stadtwerke und Klubhaus, leichter. Mildes Wetter, Kaffee, Glühwein, Bratwurst, Kinderattraktionen und Livemusik von der Bühne trugen dazu bei.

Für Abwechslung und Bewegung sorgte die Wette des Bürgermeisters gegen den KC Blauweiß 68 e.V., die an diesem Abend eingelöst werden sollte. Am 11.11. hatte Andreas Igel (SPD) gegen die Narren gewettet, er würde ausreichend Ludwigsfelder für eine Menschenkette rund um das Rathaus finden, darunter elf Stadtverordnete. Kurz vor dem Feuerwerk startete er seinen Aufruf und eine fröhliche Menschenschlange, die eher einer Polonaise glich, setzte sich um das Stadthaus in Bewegung. Trotz Anfeuern und Unterstützung mit vieler Handylichtern gelang der Lückenschluss jedoch nicht ganz, und so muss der Bürgermeister zum Karneval im Februar als KC-Fahnenträger und mit einer Büttenrede die Wetteschuld begleichen.

Unternehmer organisieren das Volksfest

Als erster Höhepunkt im Ludwigsfelder Kalender fand das Neujahrsfest mittlerweile zum 13. Mal. statt. Was viele nicht wissen: Das Volksfest organisieren und finanzieren mit großem Aufwand 15 Ludwigsfelder Unternehmer, die sich als Verein „Pro Ludwigsfelde“ zusammengefunden haben, um neben ihrer geschäftlichen Tätigkeit auch etwas Besonderes für ihre Stadt auf die Beine zu stellen. Am Abend selbst sammelten die Unernehmer Spenden und verkauften Getränke für einen guten Zweck. Der Erlös kommt seit Jahren traditionell der Jugendfeuerwehr der Stadt zu Gute.

„Großer Applaus und Dankeschön an die Gewerbetreibenden für diese tolle Party. Hier kracht es für einen guten Zweck“, freute sich der Bürgermeister und die Ludwigsfelder stimmten zu.

Von Marina Ujlaki

Zur 10. Auflage der Traditionsveranstaltung im Jüterboger Freibad kamen nicht nur eine Menge Zuschauer: In diesem Jahr trauten sich so viele Menschen wie noch nie ins Wasser. Das hatte nur vier Grad – da half einem fröhlichen Bader auch sein felliges Ochsenkostüm wenig. Sorgte aber für Spaß.

08.01.2018

Sternsinger sind am Sonnabend in zwei Gruppen durch Stadt Zossen und ihre Ortsteile gezogen. Sie segneten Häuser und Wohnungen für das neue Jahr. Zuvor hatten mit Angehörigen, Helferinnen und Katechetin Monika Knuth den Segen von Pfarrerin Leen Fritz empfangen.

07.01.2018

Durch das aufmerksame Bellen ihres Hundes mitten in der Nacht entdeckte eine Luckenwalderin in ihrem Garten ein gegen einen Bau gepralltes Fahrzeug. Der davonrennende Fahrer wurde von Hund und Besitzerin aufgehalten, die Polizei stellte dann fest, dass der Mann stark alkoholisiert war.

07.01.2018