Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Feuerwehr rettet Hund aus brennendem Haus
Lokales Teltow-Fläming Feuerwehr rettet Hund aus brennendem Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 06.10.2016
Der Mischlingshund wurde gerettet. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Als die Feuerwehrleute am Donnerstag kurz nach 8 Uhr in der Luckenwalder Steinstraße eintrafen, war der Treppeneingang bereits voller Qualm. In der unteren Etage des zweigeschossigen Hauses war ein Feuer ausgebrochen.

Noch bevor die Kameraden am Einsatzort waren, konnten die 28 Jahre alte Mieterin, ihr einjähriges Kind und eine weitere Bewohnerin (20) rechtzeitig das Haus verlassen. Sie konnten nicht über den verqualmten Flur hinaus, sondern hatten sich auf dem Hof in Sicherheit gebracht.

23 Feuerwehrleute und Quelle: Margrit Hahn

„Als wir eintrafen, sagte man uns, dass sich noch ein Bewohner in der Wohnung im Erdgeschoss aufhalten würde“, sagt Stadtbrandmeister Jens Reichwehr. Als Patrick Schrobback und Thomas Keller die verrauchte Wohnung mit Atemschutz durchsuchten, stellten sie fest, dass sich keine Personen mehr in der Wohnung aufhielten.

Mischlingshund in verqualmter Wohnung entdeckt

Dafür entdeckten sie einen schwarzen Mischlingshund. Das verängstigte Tier wurde sofort ins Freie gebracht, wo sich die Feuerwehrmänner abwechselnd um den Vierbeiner kümmerten. Zuerst sollte der Hund ins Tierheim gebracht werden, denn anfangs war nicht abzusehen, ob die Besitzer das Tier in eine andere Wohnung mitnehmen könnten. Die Mieter wurden vor Ort von Rettungskräften untersucht.

Brandursache ist noch unklar

Die untere Etage ist derzeit nicht mehr bewohnbar, die obere sollte am Donnerstagnachmittag wieder freigegeben werden. Die Amtsleiterin der Stadt war vor Ort, um sich um die Unterbringung der Bewohner zu kümmern.

Wie es zu dem Brand kam, der in der Küche ausbrach, ist noch unklar. Kriminaltechniker untersuchen den Brandort auf mögliche Spuren. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Von Margrit Hahn

Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 6. Oktober - Volltrunken im Fahrradsattel

Ein betrunkener Radfahrer wurde von der Polizei am Donnerstag kurz nach Mitternacht in Kleinbeeren aus dem Verkehr gezogen. Der 52-jährige Berliner war einer Streife aufgefallen, weil er ohne Licht am Rad unterwegs war. Bei der Kontrolle fiel den Polizisten die Alkoholfahne auf. Der Mann pustete sich auf 2,37 Promille.

07.10.2016
Dahme-Spreewald Flughafen Berlin Brandenburg - Anwohner fürchten den Dreck des BER

Bürgerinitiativen aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald befassen sich nicht nur mit dem Fluglärm, der vom künftigen Großflughafen BER ausgehen wird. Sie haben noch viel mehr Kritikpunkte. Zum Beispiel die Belastung durch Feinstaub und Ultrafeinstaub.

06.10.2016

Pflanzen sollen wachsen und vor allem im Ackerbau möglichst gute Erträge bringen. Wichtig dafür ist ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis. Dünger ist dabei meist unverzichtbar. Doch die Düngeverordnung soll nun deutlich verschärft werden. Die Landwirte freut das erwartungsgemäß nur wenig.

06.10.2016
Anzeige