Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Firmenchefs bereiten 16. Ausbildungsmesse vor

Ausbildungsmesse Teltow-Fläming Firmenchefs bereiten 16. Ausbildungsmesse vor

Die Wirtschaftsjunioren von Teltow-Fläming zogen bei einem Auswertungsabend eine positive Bilanz der Ausbildungsmesse des Vorjahres. Dabei machten sie Vorschläge, was auf der kommenden Messe am 17. September im Biotechnologiepark Luckenwalde verbessert werden kann.

Voriger Artikel
Mit Kaffee und Handschuhen gegen den Frost
Nächster Artikel
Abgeordneter appelliert an die Rangsdorfer

Die Aussteller der Ausbildungsmesse Teltow-Fläming diskutierten bei einem Auswertungsabend über die Veranstaltung.

Quelle: Foto: Gerald Bornschein

Luckenwalde. Zu einem Dankeschön mit Auswertung trafen sich die Wirtschaftsjunioren Teltow-Fläming (WJTF) Aussteller der 15. Ausbildungsmesse im Hotel Märkischer Hof. Die Messe wurde im September vergangenen Jahres erstmals mit einem neuen Konzept im Biotechnologiepark Luckenwalde veranstaltet (die MAZ berichtete). Entsprechend neugierig waren die Organisatoren auf die Resonanz der Unternehmen.

Einige Aussteller hatten im Vorfeld versendete Fragebögen ausgefüllt und zurückgeschickt. Die meisten waren mit der Wahl des Standorts und der Vorbereitung der Messe sehr zufrieden. Gelobt wurden besonders die gute Betreuung während der Veranstaltung, die intensive Öffentlichkeitsarbeit und die vielen Gespräche mit Jugendlichen. Mehrere Ausbildungs-Vereinbarungen kamen nach der Messe zustande. Änderungswünsche gab es beispielsweise zu Beschallung und Moderation, inklusive der Werbung für Vorträge und Unternehmensführungen. Hier soll künftig auf mehrere Kommunikationswege gesetzt werden.

Zu wenig genutzt wurde das auf der Messe angebotene Azubi-Speed-Dating. Viele der angemeldeten Schüler kamen erst gar nicht zum Termin. Dagegen konnten die Messe-Teilnehmer oft Gespräche gleich mit mehreren Unternehmen führen. Sogar ein Ausbildungsvertrag konnte auf der Messe abgeschlossen werden.

Auch die Besucher wurden während der Ausbildungsmesse befragt, beispielsweise danach, wie sie auf die Veranstaltung aufmerksam geworden sind. Viele gaben an, die Information über die Schule erhalten zu haben. Hier hat sich vor allem das Engagement von Doreen Zeisig gelohnt, die als Ressortleiterin Bildung bei den WJTF viele Schulen selbst besucht hatte. Neben 5000 verteilten Flyern wurde auch mit Plakaten, Presseanzeigen, im Internet und mit einem Trailer im Lokal-Fernsehen geworben. Nur wenige Schüler wurden durch ihre Eltern informiert, obwohl auch Elternkonferenzen zur Bewerbung genutzt wurden.

In der Diskussion wurden Wünsche für die 16. Ausbildungsmesse am 17. September im Biotechnologiepark Luckenwalde angesprochen. Die Planung für dieses Jahr ist in vollem Gange. Die Organisatoren nahmen die Hinweise der Teilnehmer auf. Steffen Große von der Liga der Wohlfahrtsverbände wünschte sich beispielsweise mehr Raum für die sozialen Berufe. Andreas Grünschneder von der Krauss GmbH plädierte für eine Beibehaltung der gelungenen Branchenorientierung in der Standanordnung. Frank Grötzner, Ausbildungsleiter bei der Firma ESB Schulte, sagte im Rückblick: „Für mich war die Ausbildungsmesse Teltow-Fläming eine absolut tolle Veranstaltung, die sich durch einen angenehmen Messe-Charakter auszeichnete.“ Auch wenn für sein Unternehmen unterm Strich kein zählbares Ergebnis steht, habe er diesen Tag nicht bereut.

Info: Interessierte Aussteller können bei der Vorbereitung der kommenden Ausbildungsmesse mithelfen. Sie können weitere Informationen per E-Mail unter mail@wjtf.de erhalten.

Von Gerald Bornschein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg