Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Flüchtlingshelfer im Clinch
Lokales Teltow-Fläming Flüchtlingshelfer im Clinch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 20.12.2015
Kay Drews Quelle: Zielke
Anzeige
Blankenfelde

Nur ein Vierteljahr nach der Gründung gibt Kay Drews, der Vorsitzende des Vereins Hominum International, sein Amt ab. Das teilte der Verein in einer Pressemitteilung mit.

Offenbar gibt es unter den Mitgliedern, die sich für die Flüchtlinge in Blankenfelde-Mahlow engagieren, schon seit längerem Streit über die Arbeit des Vereins. „Es liegt Vieles im Argen“, sagte Drews der MAZ. Mitglieder würden nicht zu Versammlungen eingeladen. Die stellvertretende Vorsitzende Sara Lietsch und Schatzmeisterin Marianne Gosen handeln oft in Eigeninitiative ohne Rücksprache mit dem Vorsitzenden. Sie widmeten sich zu sehr den Menschen in der Notunterkunft in der Käthe-Kollwitz-Straße, während die Kaserne auf der Strecke bleibe. „Ich habe beschlossen, dafür nicht länger die Verantwortung zu tragen“, sagte Drews. Auch die Nähe einiger Mitglieder zur Gemeindeverwaltung ist Drews offenbar ein Dorn im Auge. „Hominum soll kein Politverein für Frau Dzikowski sein“, sagte er. Der stellvertretenden Bürgermeisterin wirft er Versäumnisse bei der Flüchtlingsarbeit vor. Als Mitglied möchte er weiter im Verein bleiben, sich jedoch stärker der Arbeit in der CDU zum Thema innere Sicherheit widmen. Ende Januar wählt Hominum International einen neuen Vorstand.

Von Christian Zielke

In der Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend wurde die Änderung des Bebauungsplanes im Gewerbegebiet Pegasus-Park beschlossen. Die Geschäftsführer des Obst- und Gemüsehofs Hennickendorf planen einen Neubau für Flüchtlinge, der später den Saisonarbeiter zur Verfügung stehen soll.

20.12.2015

Ein massives Polizeiaufgebot sorgte dafür, dass die Demonstranten für und gegen Asyl am Mittwochabend in Zossen (Teltow-Fläming) strikt getrennt blieben. Einen aus Sicht der Kirche ärgerlichen Zwischenfall gab es trotzdem.

16.12.2015

Von dem gescheiterten Teilverkauf der Großbeerener Wobau werden nur private Investoren profitieren, sagt der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Michael Richter (CDU) im MAZ-Interview. Für die Gemeinde ist eine große Entwicklungschance verloren gegangen.

19.12.2015
Anzeige