Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Förderverein erweitert Aufgabenbereich
Lokales Teltow-Fläming Förderverein erweitert Aufgabenbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 11.03.2016
Andreas Lust. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Werbig

Mit seinen derzeit etwa 40 Mitgliedern ist der vor fünf Jahren im Werbiger Ortsteil Lichterfelde gegründete Förderverein „Kunterbunte Pusteblume“ der größte Kita-Förderverein in der Region. „Wir wollen helfen, die Rahmenbedingungen zu schaffen, um Kindern einen besseren Bildungsweg zu ermöglichen“, sagt Andreas Lust. Er leitet den Verein seit seiner Gründung und wurde vor wenigen Tagen von den Mitgliedern für weitere vier Jahre in diesem Amt bestätigt.

Dass diese erneut sehr arbeitsreich werden, weiß Lust, der selbst zweifacher Vater ist und die Idee für den Förderverein hatte, als seine Söhne gerade im Kita-Alter waren. „Wir kümmern uns quasi um die Hard- und um die Software, also sowohl um die Verbesserung der Ausstattung als auch um besondere Veranstaltungen. Als Förderverein können wir dafür Fördergelder beantragen und bei Firmen und Privatleuten Spenden einsammeln, was der Kita-Träger nicht darf.“

Dass die Liste der Vorhaben nun noch ein wenig länger ist als in den Vorjahren, haben Lust und seine Mitstreiter selbst so entschieden. Neben der gemeindeeigenen Kita in Lichterfelde und dem Werbiger Schulhort „Kunterbunt“ haben die „Pusteblumen“-Akteure nun auch die Werbiger Achim-von-Arnim-Grundschule mit unter ihre Fittiche genommen. Das erste Vorhaben, das der Förderverein dort anschieben will, ist ein Zirkusprojekt, an dem Mitte Juli 120 Mädchen und Jungen aller sechs Klassenstufen teilnehmen werden. „Derzeit sind wir dafür beim Spendeneinsammeln und denken, dass wir das schaffen werden“, sagt Lust.

Vom pädagogischen Effekt des Projektes ist der Vereinschef überzeugt. „Die Kinder entdecken die Freude an der Bewegung und lernen, wie wichtig es im Leben ist, wenn man als Team zusammenarbeitet.“

Abgucken könnten sich die Jüngsten das auch von den Mitgliedern des eigenen Fördervereins. Denn die Liste der bereits abgeschlossenen „Hard- und Software-Updates“ reicht von der Spielplatz-Erweiterung und einem Indoor-Spielbereich für die Altersklasse der unter Dreijährigen in Lichterfelde bis zur Ausstattung des Bolzplatzes mit Fußballtoren und der Einrichtung eines Ruheraums mit Spiegelwand und Videoanlage im Schulhort.

Das bislang ehrgeizigste Projekt war der Auftritt des Theater 89 mit seinem Erfolgsweihnachtsstück „Goodbye Lucy, Hello Lucy“. Auch dafür wurde das Geld durch den Förderverein akquiriert.

Von Uwe Klemens

Einen Arbeitskreis aus den Bürgermeistern der verbandsangehörigen Gemeinden gibt es jetzt für das Gebiet des Ludwigsfelder Wasserzweckverbandes Warl. Der beschäftigt sich mit dem Problem der Altanschließer.

11.03.2016
Teltow-Fläming Sanierungsalarm in Blankensee - Dächer brauchen Spenden

Risse, Löcher, Nässeschäden: Die Reetdächer sowohl des Bauernmuseums als auch der alten Scheune in Blankensee sind völlig marode. Um sie neu einzudecken, sind Fördermittel und Spenden nötig – und es gibt einen Hoffnungsschimmer am Horizont.

11.03.2016
Teltow-Fläming Gerhard Schulze feiert Meisterjubiläum - Kämpfer im Kabel-Wettbewerb

Seit 35 Jahren ist Gerhard Schulze Elektromeister. Nach der Wende gründete er seine Firma Antennen-Schulze, die sich bis heute dem Verlegen von DSL- und Fernsehkabeln widmet. Doch im heiß umkämpften Wettbewerb des Kabelmarktes hatte es Schulze nicht immer einfach.

11.03.2016
Anzeige