Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Forschungsflugzeug „Julia“ ist gut gelandet
Lokales Teltow-Fläming Forschungsflugzeug „Julia“ ist gut gelandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 26.11.2017
Fläming-Air-Pilot Jens Einführer (l.) übergibt Professor Wolfgang Rüther-Kindel die Flugzeugpapiere und den Zündschlüssel. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Schönhagen/Wildau/Oehna

Punkt 10.10 Uhr tauchte am Mittwoch das kleine Flugzeug am trüben Himmel über dem Flugplatz Schönhagen auf. Gestartet war es auf dem Flugplatz Oehna in Zellendorf, dem Firmensitz der Fläming Air GmbH, die dieses Ultraleichtflugzeug der Serie Peregrine (Wanderfalke) SL hergestellt und ganz nach den Wünschen der Technischen Hochschule (TH) Wildau ausgerüstet und modifiziert hat. Werkspilot Jens Einführer drehte mit dem nagelneuen Forschungs- und Schulungsflugzeug zwei Ehrenrunden für die Ehrengäste, die sich auf der Freiluftplattform des Restaurants „Cockpit“ versammelt hatten, bevor er dann sanft auf der Landebahn des Flugplatzes aufsetzte.

Applaus vom Balkon für das gerade gelandete Flugzeug. Quelle: Hartmut F. Reck

Empfangen wurde der Pilot von Professor Wolfgang Rüther-Kindel vom Fachgebiet Luftfahrttechnik der TH Wildau, unter dessen Leitung das Flugzeug für spezielle Aufgaben entwickelt wurde (MAZ berichtete). Ausgestattet ist es mit einer ganzen Reihe von Sonden zur Messung und Überwachung verschiedener Flugkonfigurationen, das Material wird dann im Labor in Wildau zu Forschungs- und Entwicklungszwecken ausgewertet. Dazu eignet sich dieses etwa 120 000 Euro teure Flugzeug besonders gut, weil man Messgeräte oder Kameras mit einem Gewicht von bis zu 16 Kilogramm an seinen Flügeln anbringen kann, betont Fläming-Air-Geschäftsführerin Carola Steinert.

TH-Präsident László Ungvári (r.) und Martin Eckardt (2.v.r.) von der Firma Aeronavis unterzeichnen einen Kooperationsvertrag über den Betrieb des Flugzeugs. Quelle: Hartmut F. Reck

Stationiert wird das Flugzeug auf dem Flugplatz Schönhagen, wo es in einem Hangar untergebracht ist. Dazu wurde ein Kooperationsvertrag zwischen dem Kanzler der TH, Thomas Lehne, und Klaus-Jürgen Schwahn, dem Geschäftsführer des Flugplatzes, unterzeichnet.

„Julia“ und ihre Bewunderer – von links: Klaus-Jürgen Schwahn (Flugplatz Schönhagen), Martin Eckardt (Aeronavis), TH-Präsident László Ungvári, Wolfgang Rüther-Kindel vom TH-Fachgebiet Luftfahrttechnik und TF-Kanzler Thomas Lehne. Quelle: Hartmut F. Reck

Einen weiteren Vertrag besiegelten TH-Präsident László Ungvári und Martin Eckardt, der die Firma Aeronavis leitet. Er übernimmt auch die Wartung des Flugzeugs vor O.

Von Hartmut F. Reck

Der Amateurfunkclub in Luckenwalde und Jüterbog hat in einem Wettbewerb 10 000 Euro gewonnen. Er will damit ein Ausbildungs- und Kompetenzzentrum einrichten, um das Interesse für Elektronik und Programmierung zu fördern.

26.11.2017

Wenn es klappt, dann lassen die Mongolinnen Undraa Khaltar, ihre Schwester Enkhmaa Kalthar und ihre Freundin Saliha Senay mit einer Königsjurte das größte mongolische Zelt Europas im versteckten Zesch am See bauen. Für diese ungewöhnliche Veranstaltungsstätte starteten die Gasthof-Betreiberinnen

gerade eine Online-Aktion.

23.04.2018

Am Mittwoch war Radio Teddy zu Gast in der Jüterboger Kita „Regenbogen“. Mitgebracht hatten Moderator und Maskottchen jede Menge Putzlappen. Denn die Kita hatte den Putztag gewonnen. Die Stadtverwaltung ist unterdessen nicht immer zufrieden mit der Reinigungsleistungen in ihren Kitas.

26.11.2017
Anzeige