Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Forstwirte in Schlenzer pflegen Rettungswege
Lokales Teltow-Fläming Forstwirte in Schlenzer pflegen Rettungswege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 31.03.2016
Michael Lunkwitz (2.v.l.) erläutert den genauen Wegeverlauf. Quelle: Uwe Klemens
Anzeige
Schlenzer

Der Zustand der Waldwege ist vielerorts ein Trauerspiel. Was Waldbewirtschafter und Spaziergänger ärgert, kann im Extremfall zur Gefahrenquelle werden. Denn auch Rettungsfahrzeuge, beispielsweise bei einem Waldbrand, können die meisten Wege nicht befahren, ohne sich selbst zu gefährden. Der vom Land geforderte Rettungswegekataster, der Waldgebiete mit einem etwa Tausend-mal-Tausend-Meter-Raster überzieht, ändert daran nichts.

1700 Meter Waldwege schon erneuert

Nicht länger hinnehmen wollte man dies in der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Schlenzer, die 66 Mitglieder mit einer Gesamtfläche von 419 Hektar vereint. Die vom Land im vergangenen Jahr verabschiedete Richtlinie zur Hundert-Prozent-Förderung der Waldwegebefestigung wurde genutzt und als erste Maßnahme die Instandsetzung mehrerer, insgesamt 1 700 Meter langer Waldwege im Forstrevier Riesdorfer Heide in Angriff genommen. Nach zweimonatiger Bauzeit wurde der mit Natursteinschotter verfestigte Abschnitt gestern Vormittag offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Begeistert darüber zeigte sich nicht nur FBG-Vorsitzender Ronny Kutz, sondern auch Forstrevierleiter Michael Lunkwitz. „Ein guter Anfang, auf den wir stolz sein können“, sagte Lunkwitz. „Irgendwo muss man ja mal anfangen.“

Gemeinde überbrückt Förderlücke

2338 Tonnen Trag- und 664 Tonnen Deckschicht wurden durch die Jessener Spezialfirma Rade-GmbH eingebracht, die bereits in der Gemarkung Welsickendorf und im Dahmer Raum ähnliche Maßnahmen durchgeführt hat. Da die Fördersumme von 42 483 Euro erst nach der Abnahme abgerufen werden kann, ist die Gemeinde Niederer Fläming als Kreditgeber eingesprungen. Die alte Wittenberger Landstraße bei Wiepersdorf hat man dort als nächstes Projekt bereits ins Auge gefasst.

Von Uwe Klemens

Eine MAZ-Reporterin unterzog sich dem Lesegeschwindigkeits- und Merkfähigkeitstest des Wildauer Start-ups Emoree. Einfach war die Lektüre des altdeutschen Textes aus dem Jahr 1832 nicht und die Zeit drängte. Am Ende kam ein unerwartetes und interessantes Ergebnis heraus.

03.04.2016
Teltow-Fläming Bewerbungen aus ganz Teltow-Fläming - Dichterwettstreit für Kinder und Jugendliche

Tod, Liebe, Trennung – Wenn Jugendliche schreiben, was sie bewegt, entstehen oft tolle Geschichten. Diese möchte die Gedok lesen und ruft alle Schüler von der 5. bis 13. Klasse auf, sich am Dichterwettstreit zu beteiligen. Am 21. Mai werden in Rangsdorf die besten Texte gekürt. Eine wichtige Bedingung müssen die jungen Autoren jedoch erfüllen.

31.03.2016

Das Konzept für die Trinkwasserversorgung durch den Hohenseefelder Zweckverband stellt die Verbandsversammlung vor eine schwere Entscheidung. Entweder das Wasserwerk in Meinsdorf wird saniert oder abgeschaltet. Für die Versorgung wird es nicht mehr benötigt. Doch dann muss eine neue Leitung zum zweiten Werk gelegt werden.

31.03.2016
Anzeige