Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Gefährliche Berkenbrücker Chaussee

Luckenwalde Gefährliche Berkenbrücker Chaussee

Anwohner und Verkehrsteilnehmer kritisieren den Zustand der Berkenbrücker Chaussee im Abschnitt zwischen Jahnstraße und Waldfriedhof. Sowohl der Gehweg als auch der aufberochene Asphalt auf der Fahrbahn werden als kreuzgefährlich beschrieben.

Voriger Artikel
Alte Hütte zum Adventsmarkt wieder offen
Nächster Artikel
Die Reinigungsbranche boomt

An dieser Stelle ist der Asphalt bedrohlich aufgebrochen.

Quelle: Elinor Wenke

Luckenwalde. Die Berkenbrücker Chaussee in Luckenwalde gibt Anwohnern und Verkehrsteilnehmern in jüngster Zeit immer wieder Anlass zur Sorge. Zwar wurde die Landesstraße in den Jahren 2013 und 2014 fast anderthalb Jahre lang zwischen Neuer Beelitzer Straße und Wohngebiet Frohe Zukunft einschließlich der Nebenanlagen saniert; zwischen Jahnstraße und Waldfriedhof allerdings stehen mehrere Gefahrenstellen in der Kritik.

So beklagte Evelin Elze aus Luckenwalde am MAZ-Sorgentelefon den schlechten Zustand des Gehweges in diesem Abschnitt. „Die Steine sind holprig und ragen zum Teil heraus, unterschiedlichste Platten sind verlegt“, sagte sie. Für Rollstuhlfahrer, Fußgänger und Leute mit Kinderwagen sei der Abschnitt kreuzgefährlich, erst recht im Herbst, wenn dort Laub liegt. Ebenso sei der Gehweg eine Unfallquelle für Radfahrer, die den Weg nutzen müssten, da es auf der stark befahrenen Straße viel zu gefährlich sei.

Außerdem wird der Zustand der Fahrbahn kritisiert. Gegenüber dem ansässigen Reinigungsunternehmen ist der Asphalt am Fahrbahnrand aufgebrochen. „Zwar stehen dort zwei Warnbaken, trotzdem ist die Stelle sehr unübersichtlich und gefährlich“, kritisierte Petra Ankermann aus Luckenwalde, „zumal die Baken auch schon mal zur Seite gerückt waren.“

Vom städtischen Straßenamt wurde der Gehweg inzwischen überprüft. „Zwischen den beiden Zugängen der Wohnblocks und vor dem Reinigungsunternehmen werden die Schäden beseitigt“, sagte Abteilungsleiter Dirk Ullrich aus dem Straßenamt, „dazu erhält der städtische Bauhof den Auftrag.“

Des Weiteren werde die grundhafte Instandsetzung des gesamten Gehwegabschnittes in die Planung für die Unterhaltungsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2017 aufgenommen. Allerdings weist das Straßenamt darauf hin, dass Radfahrer den Gehweg laut Straßenverkehrsordnung nicht nutzen dürfen – mit Ausnahme von Kindern unter zehn Jahren.

Für den Zustand der Fahrbahn in der Berkenbrücker Chaussee zeichne der Landesbetrieb Straßenwesen als Baulastträger der Landesstraße 73 verantwortlich. Die Hinweise und Kritiken seien an den Landesbetrieb weitergeleitet worden, heißt es aus dem städtischen Straßenamt.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg