Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Gefragte Feuerwehrautos
Lokales Teltow-Fläming Gefragte Feuerwehrautos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 21.09.2015
Rege Betriebsamkeit herrscht in den Rosenbauer-Werkshallen. Um der Enge zu entrinnen, hofft man auf eine Ausweichhalle. Quelle: Hartmut F. Reck
Anzeige
Luckenwalde

Eine Art Messenachlese veranstaltet das Luckenwalder Feuerlöschgerätewerk Rosenbauer heute noch einmal auf seinem Firmengelände in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Dazu hat das Unternehmen Fachleute und Feuerwehren aus Berlin und Umgebung eingeladen, um ihnen die Palette seiner Produkte und von ihm gelieferten Ausrüstungsgegenstände zu präsentieren.

„Bei der gerade beendeten Messe Interschutz 2015 in Hannover wurde unser

Fahrzeug-Schau bei Rosenbauer in Luckenwalde. Quelle: Hartmut F. Reck

Stand geradezu überrannt“, berichtete Michael Kristeller, operativer Geschäftsführer von Rosenbauer Deutschland, am Donnerstag. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Karlsruhe und ist Teil der in Österreich ansässigen, weltweit tätigen Rosenbauer-Grupe. Und da es in Hannover kaum Gelegenheit gegeben habe, ausführliche Fachgespräche zu führen, wolle man das nun mit einer eigenen Leistungsschau auch am Standort Luckenwalde nachholen. „Wir zeigen Ihnen die gesamte Palette vom Handschuh bis zum Panther-Flughafenlöschfahrzeug“, sagte Kristeller.

Zahlen und Fakten

300 Löschfahrzeuge werden pro Jahr in Luckenwalde produziert. Vorwiegend für den deutschen Markt, aber 20 Prozent gehen in den Export. Ein Großauftrag für die Türkei wird gerade abgearbeitet.

260 Mitarbeiter und sechs Auszubildende gibt es am Standort Luckenwalde. Etwa die Hälfte ist aktiv bei Feuerwehr, Technischen Hilfswerk und Rettungsdiensten.

Bauteil Quelle: Hartmut F. Reck

Dekorativ aufgereiht standen verschiedene Löschfahrzeuge auf unterschiedlichen Fahrwerken vor der alten Werkhalle, die schon viel zu klein geworden ist. Um sie herum gruppieren sich weitere Produktionshallen neueren Datums, in denen pro Jahr etwa 300 Löschfahrzeuge produziert und komplett ausgestattet werden.

Dies geschehe hauptsächlich für den deutschen Markt, berichtete Michael Kristeller. Die Drehleiterfahrzeuge werden dagegen in Karlsruhe produziert, aber zumindest in Luckenwalde gewartet. Kristeller lobte bei einem Rundgang durch das Werk mit Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) und Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) die hohe Kompetenz und das Engagement der Mitarbeiter in Luckenwalde. Daher versuche man, auch die Herstellung weiterer Komponenten nach Luckenwalde zu bringen. Bei der Kabine für das Flughafen-Löschfahrzeug „Panther“ sei das zum Beispiel schon gelungen.

Dabei platzt das Unternehmen sichtlich aus allen Nähten. In den Hallen stehen die Kabinenaufbauten der Feuerwehrfahrzeuge eng nebeneinander.

Geschäftsführer Michael Kristeller (2. v. r.) erläutert die Arbeitsabläufe Quelle: Hartmut F. Reck

Entlastung erhofft man sich durch ein neues Service- und Vertriebszentrum. Es soll schräg gegenüber der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Bahnstrecke, Schwindsuchtbrücke, Kreisverkehr und altem E-Werk entstehen. Das brachliegende Grundstück hat die Firma Rosenbauer schon gekauft. Derzeit wird es noch als Mitarbeiter-Parkplatz genutzt. Eine Bauvoranfrage für eine große Halle, die dort errichtet werden soll, sei bereits gestellt worden, berichtete Uwe Neumann, Prokurist des Unternehmens am Standort Luckenwalde.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming Zuschuss für Kampagne gegen dritte Startbahn - Mehr Geld für Volksbegehren

Die Gemeinde Großbeeren wird wohl weiteres Geld für die Kampagne gegen die dritte Startbahn am BER bereitstellen. Eine entsprechende Empfehlung gab der Hauptausschuss nun ab. Bis zu 17 000 Euro stehen bereit.

21.09.2015

Mehr als 19000 Gäste zog es in diesem Sommer in das Freibad Oehna. Der Rekord von 2003 konnte nicht gebrochen werden, dennoch ist die Gemeinde Niedergörsdorf froh über das Interesse und das Einnahmeplus. Auch wenn das Bad ein Zuschussgeschäft bleibt, will die Gemeinde es weiterführen.

21.09.2015
Teltow-Fläming Nachholbedarf bei Trebbins Feuerwehr - Brandschützer brauchen bessere Ausstattung

Die Feuerwehr in Trebbin hat 264 aktive Mitglieder und zwölf Ortswehren. Trotz größerer Investitionen besteht sowohl bei Fahrzeugen als auch bei Gerätehäusern Nachholbedarf.

21.09.2015
Anzeige