Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Geld für ein Wild-Fernrohr
Lokales Teltow-Fläming Geld für ein Wild-Fernrohr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 26.09.2017
Scheckübergabe: Andreas Meißner, Geschäftsführer der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, Kordula Isermann, Leiterin des Naturparks Nuthe-Nieplitz, Christa Schmid, Vorsitzende des Landschafts-Fördervereins Nuthe-Nieplitz-Niederung, und EMB-GEschäftsführer Jens Horn (v. l.). Quelle: Iris Krüger
Glau

Im Rahmen ihrer Partnerschaft mit der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg stellt die EMB Energie Mark Brandenburg den bisher höchsten Spendenbetrag in Höhe von 15 000 Euro für ein Projekt im Naturpark Nuthe-Nieplitz zur Verfügung.

Finanzspritze für Flächenkauf

Mit dem Spendengeld wird der Ankauf von 1,5 Hektar Feuchtgrünland an der Nuthe in Jütchendorf finanziert. Darüber hinaus wird das Erleben der Natur für die Besucher des Naturparks weiter verbessert. Geplant sind der weitere Ausbau des Aussichtsturms im Wildgehege Glauer Tal und die Installation eines Fernrohrs, um beispielsweise die Hirsche besser beobachten zu können. Mit Hilfe der Spendensumme wird zudem ein mobiles Spiel für die Umweltbildung entwickelt und gebaut, das den sogenannten ökologischen Korridor näher bringt.

Spendenübergabe beim Naturparkfest

Für die feierliche Spendenübergabe wurde das Naturparkfest ausgewählt, das am Sonntag im Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal gefeiert wurde. Der Scheck wurde von Jens Horn, Geschäftsführer der EMB, an den Geschäftsführer der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, Andreas Meißner, überreicht. „Naturschutz funktioniert nur mit Landbesitz. Um dieses erwerben zu können, benötigen wir Partner“, erläuterte Andreas Meißner, „das Engagement der EMB ermöglicht es uns, wertvolle Flächen dauerhaft für die Natur zu sichern und die Bedeutung des Naturparks durch Umweltbildung zu vermitteln“.

Regional- und Handwerkermarkt in Glau

Im Anschluss an die Spendenübergabe wurden die Gäste zum Naturparkfest willkommen geheißen. Highlight der jährlichen Veranstaltung war der Regional- und Handwerkermarkt. Mit seinem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot und den handgemachten Produkten lud dieser wieder zum Schlendern, Stöbern und Entdecken ein. Auch der Wortakrobat, Klangclown, Geschichtenerzähler und Herzkasper „Pan Panazeh“ war vor Ort und zog Groß und Klein in seinen Bann.

Frischer Saft aus der Apfelpresse beim Naturparkfest. Quelle: Iris Krüger

Es gab auch eine Eselwanderung, Mitmach-Werkstätten, Kutschfahrten ins Wildgehege, Bogenschießen und Bungee-Trampolin. Kinder konnten an einer „Reise in den Untergrund“ teilnehmen oder der Vorstellung des Zuckertraumtheaters beiwohnen, das das Kindertheaterstück „Wi-Wa-Waldtraum“ aufführte.

Für die älteren Besucher bot der Landschafts-Förderverein eine Führung zum Thema Streuobst an. Der halbstündige Spaziergang führte die Teilnehmer in die Freiluftausstellung „Glauer Felder“ zur Streuobstwiese. An einer Handpresse wurden Äpfel zu frischem Apfelsaft verarbeitet und Tipps für die eigene Saftherstellung gegeben.

Von Iris Krüger

Die Jüterboger Gastronomen Marcel Krüger und Frank Scharmann organisieren zum 20. Mal das Oktoberfest auf dem Markt der Flämingstadt. Drei Tage lang werden dort bayerische Spezialitäten und Blasmusik geboten. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Jüterboger Fernsehstars.

26.09.2017

Ein Zossener Züchter hat die Klaistower Kürbiswiegemeisterschaft gewonnen. Alexander Lütjens (19) war als jüngster Teilnehmer mit einem Riesenkürbis der Sorte „Atlantic Giant“ ins Rennen gegangen und ließ mit seinem 767 Kilogramm schweren Koloss auch den Vorjahressieger deutlich hinter sich.

26.09.2017

Vertreter von Parteien und Organisationen aus der Region Dahemland-Fläming zeigen sich besorgt über das Ergebnis der Bundestagswahl. Kopfzerbrechen bereiten ihnen vor allem der Aufstieg der AfD – und mit ihr der Abstieg der alt eingesessenen Parteien.

25.09.2017