Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Geld für neue Stühle im Quartiersbüro
Lokales Teltow-Fläming Geld für neue Stühle im Quartiersbüro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 09.03.2018
Ronny Lenz von der VR-Bank Fläming überbringt 1100 Euro für das Quartiersmanagement. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Die Stühle im Luckenwalder Quartiersbüro „Am Röthegraben“ in der Baruther Straße 13 haben ausgedient, konnten aber wegen knapper Kasse bislang nicht ausgetauscht werden. Doch nun ist neues Mobiliar in Sicht, denn die Mitarbeiter des Quartiersmanagements konnten am Montag einen Scheck über 1100 Euro von der VR-Bank Fläming entgegennehmen.

„Aus den Reinerträgen vom Gewinnsparen unterstützen wir jedes Jahr Vereine und Organisationen“, sagte Ronny Lenz, Leiter der Privatkundenberatung Ost, „diesmal ist das Quartiersmanagement der Volkssolidarität mit dabei.“ Eine Jury entscheidet über die Vergabe. Diesmal konnte die VR-Bank für den Marktbereich Luckenwalde insgesamt 3600 Euro verteilen.

„In Vorbereitung unseres Sommerfestes und angesichts knapper Finanzen haben wir bei der VR-Bank eine Förderung beantragt“, erklärte die Koordinatorin des Quartiersmanagements, Susanne Zengeler. Für die Treffen der verschiedenen Gruppen – von den Montags-Bastlern bis zur Bürger-AG „Freifläche Burg“ – sollen Stühle und ein Tisch angeschafft werden.

Acht Anfragen lagen der Jury vor

Insgesamt acht Anfragen lagen der Jury vor, vier konnten positiv beschieden werden. Ein offizielles Förderkriterium ist die „Investition in langlebiges Wirtschaftsgut“. Kornelia Puls, Beirats- und Jury-Mitglied der VR-Bank, erläuterte Argumente für die Entscheidung: „Bei dem Antrag hat uns überzeugt, dass hier nachhaltig etwas für die Menschen getan wird, die in einer Begegnungsstätte zusammenkommen und nicht einfach unterhalten werden, sondern selbst aktiv werden können“, sagte sie. „Für uns ist auch die Regionalität wichtig, wir sind die Bank vor Ort“, ergänzte Ronny Lenz.

Freude auch bei Doreen Schulze, Geschäftsführerin der Regionalgeschäftsstelle der Volkssolidarität: „Es ist ein Ort der Begegnung, wo Menschen im wahrsten Sinne zusammensitzen können.“

Ursprünglicher Bedarf: 10 000 Euro

In ihrem Antrag hatte Susanne Zengeler ursprünglich einen Bedarf von 10 000 Euro angemeldet. „Wir benötigen noch so viel – eine Küche, Gläser, Geschirr“, verriet die Koordinatorin und freut sich dennoch riesig über die Zuwendung der VR-Bank: „Das bringt uns einen großen Schritt voran und die Küche ist inzwischen auch in Arbeit.“

Von Elinor Wenke

Eine Sonderausstellung zur Trebbiner Handwerks- und Unternehmensgeschichte ist derzeit im Heimatstübchen zu sehen. Von der Trockenhaube bis zum Schuhmacherhandwerkszeug gibt es Arbeitergeschichte zum Anfassen.

09.03.2018

Das Dachgeschoss im Webhaus in Kloster Zinna soll ausgebaut werden. Jetzt fürchten die Café-Betreiberin und die Einwohner wegen eines geplanten Aufzugs um die Gastronomie. Doch die Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden ist Gesetz.

09.03.2018

Eis-Zeit ist von März bis Oktober in Mellensee. Hier betreiben Angela Weibrecht und ihre Tochter Anja das vor 20 Jahren eröffnete Eiscafé. Beide sind stolz auf viele Stammgäste, die sogar aus Berlin und Potsdam anreisen, um die familiäre Atmosphäre und vor allem die selbst gemachten Eissorten zu genießen.

09.03.2018
Anzeige