Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinde kauft Gutshaus Groß Machnow

Linke kritisieren 4,8-Millionen-Euro-Geschäft Gemeinde kauft Gutshaus Groß Machnow

Schon lange nutzte die Gemeinde Rangsdorf das Gutshaus „Salve“ als Schule, Bibliothek und Trauzimmer – bisher aber immer als Mieter. Wegen der günstigen Zinsen will man das historische Gebäude nun kaufen, doch es gibt Bedenken wegen des Denkmalschutzes.

Voriger Artikel
Großbeeren ringt um überfälligen Neubau
Nächster Artikel
Die Suche nach der eigenen Identität

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das „Salve“ erbaut.

Quelle: Zielke

Groß Machnow. Das Gutshaus“Salve“ in Groß Machnow gehört bald vollständig der Gemeinde Rangsdorf. Auf ihrer Sitzung am vergangenen Donnerstag befürwortete die Gemeindevertretung den Kauf, indem sie mehrheitlich dem Nachtragshaushalt zustimmte. Darin sind rund 4,8 Millionen Euro für den Kauf des denkmalgeschützten Gebäudes samt 28 000 Quadratmetern Park sowie des Ost- und Westflügels des Grundschulgebäudes enthalten. Bislang gehörte das einstige Herrenhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert dem Bauunternehmer Manfred Cieslik.

Finanziert wird der Kauf über einen Kredit in Höhe von 4,5 Millionen Euro. Bürgermeister Klaus Rocher (FDP), sonst kein Freund von Kreditaufnahmen, spricht dennoch von einem guten Geschäft. Pro Jahr spare die Gemeinde laut einer Wirtschaftlichkeitsberechnung 23 000 Euro an Miete, nach 15 Jahren sind es sogar 150 000 Euro – die günstigen Zinsen machen es möglich.

Kritik kam von den Linken, die vor allem Bedenken wegen des Denkmalschutzes hatten. Mit dem Kauf verpflichte sich die Gemeinde zu den – oft teuren – Auflagen. Hartmut Rex kritisierte, dass die Gemeinde kein Gutachten über den Zustand des Gebäudes erstellen lassen habe. In der Vergangenheit habe es Probleme mit Schimmel im Keller gegeben. Zudem, so die Linken, sei nicht klar, ob die Grundschule die Räume im Gutshaus auf Dauer brauchen werde. Diese Bedenken teilt Bürgermeister Klaus Rocher nicht. „Wir werden die Schule noch lange brauchen“, ist er sicher. Selbst wenn nicht, könnte die Gemeinde als Eigentümer selbst bestimmen, wie frei werdende Räume künftig genutzt werden sollen. Derzeit sind im „Salve“ neben der Schule auch eine Bibliothek, ein Trauzimmer und ein Versammlungsraum für den Ortsbeirat untergebracht.

Von Christian Zielke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg