Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Georg Stengel kehrt zu „The Voice“ zurück
Lokales Teltow-Fläming Georg Stengel kehrt zu „The Voice“ zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 23.03.2016
Georg Stengel kümmert sich intensiv um seine Fans und bereitet die Rückkehr ins Fernsehen vor. Quelle: Peter Degener
Anzeige
Jüterbog

Georg Stengel kehrt auf die Bühne der Fernseh-Castingshow „The Voice of Germany“ zurück. Die Produktionsfirma habe den jungen Jüterboger kontaktiert und angefragt, ob er es noch einmal versuchen will. „Die haben betont, wie knapp es das letzte Mal war und ob ich nicht Lust auf einen neuen Versuch hätte“, sagte Stengel der MAZ.

Auftritt 2015 kam zu spät

Im vergangenen November begeisterte der 22-Jährige zwar die Jury der erfolgreichen TV-Show mit seiner Version des Songs „Wolke 4“ von Philipp Dittberner – doch die Teams aus konkurrierenden Sängern waren bereits voll. Die Regeln ließen keine Ausnahme zu. Doch er gab der Jury das Versprechen zurückzukehren.

Auf dieses Versprechen folgte nun die Anfrage der Produktionsfirma. „Ich war hin- und hergerissen“, sagt der Sänger, denn seit seinem ersten großen TV-Auftritt hat er seine Karriere als Musiker voran geschoben. Ein Vertrag mit der Sendung bedeutet aber immer auch Exklusivrechte für Fernsehauftritte. Auch einen Plattenvertrag dürfe er als Kandidat der Sendung nicht abschließen. Nach einer Woche Bedenkzeit hat er trotzdem zugesagt. Ab Juli finden die Aufnahmen statt, im Herbst wird die Sendung ausgestrahlt.

Georg Stengel im Aufnahmestudio. Quelle: Promo

Um seine Musikerkarriere verfolgen zu können, hat Stengel mittlerweile sogar seine Ausbildung zum Kfz-Mechantroniker abgebrochen. „Ich muss dieses Risiko eingehen, denn wenn ich die Chance nicht nutze, ärgere ich mich in ein paar Jahren“, sagt er. Seit dem ersten Auftritt bei „The Voice“ hat er einiges auf die Beine gestellt. „Wir haben in Berlin Probeaufnahmen mit vier Songs gemacht“, so Stengel. Bei zwei der Lieder hat er an den Texten mitgeschrieben. Auch Aufnahmen für ein Musikvideo hat er hinter sich. „Es ist schwer, als Castinggesicht auf den Musikmarkt zu kommen. Ich hatte zwar schnelle Aufmerksamkeit, aber solche Sachen verkaufen sich wohl schlechter“, schätzt Stengel seine Chancen zurückhaltend ein.

Zuspruch für Georg Stengel auf Facebook

Bislang hat er nur Ausschnitte des Materials auf seinem Kanal im sozialen Netzwerk Facebook veröffentlicht. Dort erhält er Zuspruch, der andere abheben lässt. 15 000 Menschen verfolgen seine Seite und sind nicht nur stille Beobachter. Regelmäßig lädt Georg Stengel zu Videochats ein, schnappt sich die Gitarre und spielt dann live im Internet für die Fans oder beantwortet deren Fragen.

Am Wochenende hat Stengel in einem dieser Chats erneut bewiesen, wie wichtig ihm Versprechen sind. Nach einer kleinen Wette stand er in der Schuld, sich den Namen eines Fans auf den Daumen zu tätowieren. Keine 24 Stunden später steht dort tatsächlich „Rike“geschrieben. In der Region können Fans Georg Stengel am 16. April erleben. Dann tritt er bei der Luckenwalder Kneipennacht im „Knast“-Pub auf.

Von Peter Degener

Teltow-Fläming Landkost-Ei-Geschäftsführer Richard Geiselhart - „Ich liebe Ostern“

Der Betrieb von Richard Geiselhart steht dieser Tage vor einer Herausforderung. Geiselhart ist Geschäftsführer der Landkost-Ei GmbH in Bestensee, einem der größten Eierproduzenten Deutschlands. Und Eier sind zu Ostern so gefragt wie nie. Im Interview erzählt Geiselhart, wie sein Unternehmen die Nachfrage befriedigt, und wer die vielen Eier färbt.

21.03.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 21. März - 64-Jährige bei Unfall verletzt

In Luckenwalde wurde eine 64 Jahre alte Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag verletzt. Ein Auto war zu forsch aus einer Seitenstraße auf die Käthe-Kollwitz-Straße gefahren. Die Seniorin bremste ab und stürzte. Der Autofahrer hielt kurz an, um ihr aufzuhelfen, ließ sie dann aber mit verletztem Arm zurück. Die Polizei fahndet nach dem Mann.

21.03.2016

Erst rammten sie beim Überholen ein anderes Auto, dann machten sie sich aus dem Staub. Nach einem Audi-Fahrer und seiner Beifahrerin – beide zwischen 20 und 30 Jahre alt – fahndet die Polizei aktuell. Sie haben den Unfall am Sonntagnachmittag auf der A10 gebaut und flüchteten zu Fuß.

21.03.2016
Anzeige